Anzeige

Deutsche Leichtathleten vor der WM mit massig Baustellen

05.08.2019 11:17
Christoph Harting fehlt die Motivation
© Ronny Hartmann, getty
Christoph Harting fehlt die Motivation

Weltklasse-Leistungen von Konstanze Klosterhalfen und Malaika Mihambo, David Storl und Christoph Harting als Sorgenkinder. Zwei Monate vor den Weltmeisterschaften zeigte die Leichtathletik-DM auch Schwachstellen auf.

Malaika Mihambo als große Gold-Favoritin, Konstanze Klosterhalfen auf der Überholspur und eine Renaissance des deutschen Frauensprints: Siebeneinhalb Wochen vor der WM in Doha sieht die deutsche Leichtathletik-Welt auf den ersten Blick rosig aus. Doch hinter den Überfliegerinnen der deutschen Meisterschaften von Berlin tun sich Lücken auf - gerade im Männerbereich hakt es.

"Es sind noch einige Wochen bis zur WM. Aber ich denke, dass wir auf einem sehr guten Weg sind", sagte der neue Chef-Bundestrainer Alexander Stolpe nach dem Härtetest im Olympiastadion. Doch die genauere Analyse zeigt: Medaillenkandidaten sind dünn gesät, ein Ergebnis wie in London vor zwei Jahren - mit fünf Medaillen (einmal Gold, je zweimal Silber und Bronze) das schwächste seit 2003 - scheint auch diesmal realistisch.

Ernsthafte Gold-Hoffnungen für die Titelkämpfe in Katar (27. September bis 6. Oktober) gibt es eigentlich nur in zwei Disziplinen. Weitspringerin Mihambo, die in Berlin mit 7,16 Metern zur drittbesten Deutschen der Geschichte wurde, führt die Weltbestenliste deutlich an. "Es ist ein cooles Gefühl, die Nummer eins der Welt zu sein. Ich weiß, dass ich gute Chancen für die Weltmeisterschaften habe", sagte Mihambo.

Sie dürfte als DM-Dritte über 100 Meter auch Teil der Sprint-Staffel sein, wenngleich in Doha das 4x100-Meter-Finale am Tag der Weitsprung-Qualifikation stattfindet. Mit gleich vier Sprinterinnen, die 2019 bereits 11,15 und schneller gelaufen sind (Tatjana Pinto/11,09, Mihambo/leicht windunterstützte 11,13, Gina Lückenkemper/11,14, Laura Müller/11,15), darf der DLV-Vierer auf Bronze schielen.

Deutschland schwächelt in einstigen Domänen

Um WM-Gold kämpfen auch die Speerwerfer, wenngleich Titelverteidiger Johannes Vetter in Berlin wegen erneuter Verletzungsprobleme nicht antreten konnte und das Sorgenkind bleibt. Meister Andreas Hofmann und Olympiasieger Thomas Röhler sehen sich aber gut gerüstet. "Der Fokus liegt jetzt voll auf Doha", meinte Röhler.

Realistische Medaillen-Chancen bei der Wüsten-WM haben die Zehnkämpfer Kai Kazmirek und Niklas Kaul, Siebenkämpferin Carolin Schäfer, Kugelstoßerin Christina Schwanitz und Speerwerferin Christin Hussong. Bei allen anderen - das gilt angesichts brutal starker Konkurrenz für die neue deutsche 5000-Meter-Rekordlerin Klosterhalfen sowie für Hindernis-Ass Gesa Felicitas Krause - braucht es in Sachen Podest schon einen Sahnetag.

Vor allem in einstigen deutschen Domänen sieht es düster aus. Dem zweimaligen Kugel-Weltmeister David Storl, in Berlin nur Dritter, fehlen zwei Meter, um in Medaillennähe zu kommen. Er könne vielleicht "mit Ach und Krach 20,70 Meter stoßen, da brauchst du eigentlich nicht zur WM zu fahren", sagte der 29-Jährige.

Hochsprung-Europameister Mateusz Przybylko kam als DM-Sieger nicht über 2,22 Meter hinaus, war sich selbst ein Rätsel. "Eigentlich bin ich topfit", sagte der Leverkusener, "aber irgendwie habe ich einen Knoten im Kopf."

Christoph Harting gibt Rätsel auf

Ein noch größeres Rätsel stellt Christoph Harting dar. Der Diskus-Olympiasieger fiel in Berlin vor allem mit zweifelhaften Monologen auf, machte keinen Hehl daraus, dass ihm für eine DM die Motivation fehlte, leidet zudem unter körperlichen Problemen. Sein Bestreben, in Doha zu starten, scheint gering. "Vielleicht wird mir ja die Entscheidung abgenommen", sagte er mit Blick auf die WM-Nominierung, deren nächste Welle am Mittwoch ansteht.

Zwei Tage später beginnt mit der Team-EM in Bydgoszcz die nächste Etappe auf dem Weg nach Doha, unter anderem gehen Mihambo, Schwanitz und Krause an den Start. "Das wird wieder interessant", sagte Stolpe. Zeit zum Durchatmen bleibt dem neuen Chefcoach nicht.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige