Anzeige

Rehm springt am weitesten - Heinle holt den Titel

03.08.2019 20:57
Sprang außer Konkurrenz: Markus Rehm
© PIXATHLON/PIXATHLON/SID/
Sprang außer Konkurrenz: Markus Rehm

Prothesenspringer Markus Rehm hat bei den deutschen Meisterschaften in Berlin den weitesten Sprung hingelegt. Der Paralympics-Star sprang im Olympiastadion außer Konkurrenz 8,32 m, den deutschen Meistertitel sicherte sich derweil Fabian Heinle.

Der Stuttgarter steigerte seine Saisonbestleistung auf 8,05 m - blieb damit aber zwölf Zentimeter unter der geforderten Norm für die WM in Doha/Katar (27. September bis 6. Oktober).

Der 30 Jahre alte Rehm, dessen Bestleistung bei 8,48 m liegt, war 2014 deutscher Meister bei den Nichtbehinderten geworden, wurde dann aber vom Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) nicht für die anschließende EM nominiert, weil nicht eindeutig geklärt werden konnte, ob er durch seine Prothese einen Vorteil hat.

Seitdem darf der unterschenkelamputierte Rehm bei deutschen Meisterschaften außer Konkurrenz mitspringen.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige