Anzeige

IBF entzieht Box-Star Saúl "Canelo" Álvarez WM-Gürtel

02.08.2019 16:41
Die IBF entzieht Canelo Álvarez den WM-Gürtel
© Ethan Miller, getty
Die IBF entzieht "Canelo" Álvarez den WM-Gürtel

Der mexikanische Box-Star Saúl "Canelo" Álvarez muss seinen WM-Gürtel im Mittelgewicht des Weltverbandes IBF abgeben. Wie dessen Promoter, Ex-Weltmeister Óscar De La Hoya, am Freitag mitteilte, scheiterten die Gespräche zwischen Álvarez und seinem ukrainischen Pflichtherausforderer Sergei Derevianchenko über einen Kampf. Die IBF entzog "Canelo" daraufhin den Titel.

Álvarez trägt weiterhin die Gürtel der Verbände WBA und WBC, den IBF-Titel hatte er sich erst im Mai durch einen einstimmigen Punktsieg gegen den US-Amerikaner Daniel Jacobs gesichert.

"Wir sind sehr enttäuscht von der IBF, dass sie den weltbesten Kämpfer dazu gezwungen hat, seinen Weltmeistertitel aufzugeben", sagte De La Hoya. Man habe Derevianchenko und dessen Team "einen beispiellosen Geldbetrag für einen Kämpfer von seiner begrenzten Größe und Popularität angeboten."

Allerdings hätten diese "nie die Absicht gehabt, einen Deal zu machen", monierte De La Hoya weiter: "Stattdessen wollten sie uns zwingen, Canelos Gürtel aufzugeben. Dies ist eine Beleidigung für das Boxen und vor allem eine Beleidigung für die Boxfans auf der Welt."

Álvarez sollte eigentlich nach mehreren Verschiebungen im Oktober gegen Derevianchenko antreten. Wie das Portal "The Athletic" am Freitag berichtete, wird dieser nun Verhandlungen mit dem ehemaligen Champion Gennady Golovkin über einen Kampf um den vakanten IBF-Gürtel aufnehmen.

Der Kasache hatte im vergangenen September seine WM-Titel der Verbände WBC und WBA per Mehrheitsentscheid an Álvarez verloren.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige