Anzeige

Zahlreiche Topklubs interessiert

Medien: Bayern verliert Rennen um England-Youngster

28.07.2019 14:34
Morgan Gibbs-White soll beim FC Bayern auf der Liste gestanden haben
© Fred Lee, getty
Morgan Gibbs-White soll beim FC Bayern auf der Liste gestanden haben

Spätestens seit dem Durchbruch von Jadon Sancho beim BVB läuft der Kampf um englische Talente auf Hochtouren. Auch der FC Bayern hat sich in den letzten Monaten intensiv auf der Insel umgesehen. Nun droht dem Rekordmeister allerdings eine weitere Absage.

Wie das Portal "90min" berichtet, ist der FC Bayern einer von zahlreichen Klubs, die ein Auge auf Morgan Gibbs-White geworfen haben. Der 19-jährige Mittelfeldspieler, der schon seit der Jugend bei den Wolverhampton Wanderers unter Vertrag steht, bekommt aber offenbar keine Freigabe von seinem Heimatklub.

Wolverhampton will den englischen U-Nationalspieler um jeden Preis halten und befindet sich bereits in Gesprächen mit dem Youngster, der in der letzten Saison in 26 Premier-League-Spielen zum Einsatz kam und noch bis 2022 unter Vertrag steht. 

Neben dem FC Bayern sollen auch die beiden Topklubs aus Manchester sowie der FC Chelsea und die AS Monaco ein Auge auf Gibbs-White geworfen haben. 

Für den deutschen Rekordmeister wäre eine Absage des Youngsters in diesem Sommer nur eine von vielen. Auch der Niederländer Sepp van den Berg, der sich für den FC Liverpool entschied, und der Engländer Louie Barry, der zum FC Barcelona wechselte, erteilten den Münchnern eine Abfuhr. Noch offen ist dagegen, ob der FC Bayern im Rennen um den Schotten Liam Morrison (Celtic) den Zuschlag bekommt.

Bereits gesichert hat sich der Rekordmeister die Dienste von Jamal Musiala und Bright Arrey-Mbi, die beide vom FC Chelsea an die Isar wechseln. 

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige