Anzeige

Watzke "garantiert" weitere Abgänge

Deal offiziell! Schürrle "neugierig auf neue Erfahrungen"

01.08.2019 09:21
André Schürrle steht vor einem Abschied vom BVB
© Christof Koepsel, getty
André Schürrle steht vor einem Abschied vom BVB

Dass André Schürrle und Borussia Dortmund eine Trennung im Sommer anstrebten, war lange bekannt. Nun ist der Abschied in trockenen Tüchern. Der 28-jährige Offensivspieler wird ab sofort für Spartak Moskau auflaufen. Für den Transfer nimmt der BVB angeblich große Einbußen in Kauf.

Der russische Hauptstadtklub bestätigte am Mittwoch, dass Schürrle in der kommenden Saison die Schuhe auf Leihbasis in der Metropole schnürt. Zudem wurde eine Kaufoption vereinbart. Laut "Sky" liegt diese bei überschaubaren sieben Millionen Euro. Der 28-Jährige wird das Trikot mit der Nummer 20 bekommen. 

"Wir wünschen André Schürrle für seine Zeit in Moskau alles Gute und den maximal möglichen Erfolg", kommentierte BVB-Sportdirektor Michael Zorc den Deal.

"Es ist für André Schürrle das Beste, etwas anderes zu machen. Das war mit allen Beteiligten von Beginn an so besprochen", sagte Hans-Joachim Watzke der "Deutschen Presse-Agentur". Der Geschäftsführer kündigte eine weitere Verkleinerung des Kaders an: "André Schürrle wird garantiert nicht der letzte Abgang beim BVB gewesen sein."

Zum Gehalt des Weltmeisters von 2014 äußerten sich die Klubs nicht. Dem russischen Portal "Championat" zufolge übernimmt Spartak das gesamte Gehalt in Höhe von drei Millionen Euro. Schürrle dürfte beim BVB allerdings eher das Doppelte dieser Summe einstreichen.

Schürrle äußert sich zu Spartak-Wechsel

"Ich hatte keinen Druck mich schnell entscheiden zu müssen. Nach dem Angebot von Spartak hatten wir intensive Gespräche mit guten Ergebnissen", sagte Schürrle nach Bekanntwerden des Transfer dem "kicker". 

"Spartak ist ein traditionsreicher, sehr gut geführter Klub mit ehrgeizigen Zielen. Moskau ist eine neue Erfahrung. Die Sprache ist sicher nicht leicht, aber keine Hürde. Ich bin neugierig auf neue Erfahrungen", ergänzte der ehemalige Nationalspieler.

Schürrle trifft bei Spartak auf Ex-Wolfsburger

Schürrles Wechsel zu Spartak kommt durchaus überraschend. Als Fünfter der vergangenen Saison in Russland starten die Hauptstädter lediglich in der Europa-League-Quali, der Start in die neue Spielzeit verlief zudem schleppend. Mit dem einstigen Wolfsburg-Talent Malcolm Badu wird Schürrle allerdings auf einen Landsmann treffen. 

Schürrles Vertrag in Dortmund endet im Sommer 2021, der Ex-Nationalspieler kam im Juli 2016 für 30 Millionen Euro vom VfL Wolfsburg, konnte jedoch nur selten überzeugen. In 51 Pflichtspielen für die Borussen erzielte der Angreifer lediglich acht Tore und legte zehn Treffer auf.

2018/19 verbrachte er bereits auf Leihbasis beim FC Fulham. Nach dem Abstieg des Klubs aus London kehrte der Linksaußen allerdings zurück zum BVB.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

Anzeige