Anzeige

Dortmund angeblich bereits mit Celta Vigo einig

Medien: BVB wird Kagawa in Spanien los

26.07.2019 18:47
Shinji Kagawa steht vor einem Wechsel nach Spanien
© Alex Grimm, getty
Shinji Kagawa steht vor einem Wechsel nach Spanien

Der BVB hat auf dem Weg seinen derzeit 30-köpfigen Kader zu verkleinern offenbar einen weiteren Schritt gemacht und könnte in Spanien einen Abnehmer für Mittelfeldspieler Shinji Kagawa gefunden haben.

Wie türkische Medien berichten, steht der Japaner vor einem Wechsel in die Primera División und soll sich Celta Vigo anschließen. Angeblich haben die Dortmunder bereits eine Einigung mit den Nordspaniern erzielt. Bereits vor zehn Tagen berichtete die türkische Zeitung "Star", dass Kagawa ein Angebot aus Vigo vorliegen würde. 

Zuvor hatte der türkische Klub Beskitas offenbar intensiv um eine feste Verpflichtung des 30-Jährigen gebuhlt. Für den Klub aus Istanbul hatte Kagawa in der abgelaufenen Rückrunde bereits die Fußball-Schuhe auf Leihbasis geschnürt und einen bleibenden Eindruck hinterlassen, sodass der Klub den Japaner von einem dauerhaften Wechsel überzeugen wollte.

Nun schlägt das Pendel wohl eher Richtung Spanien, zum Tabellen-14. der abgelaufenen La-Liga-Spielzeit, aus. Feststeht, dass der 100-fache Nationalspieler Borussia Dortmund noch in diesem Sommer verlassen wird. Kagawas Rückennummer 23 ist bei den Schwarz-Gelben bereits neu an Thorgan Hazard vergeben. 

Vom Schnäppchen zum Liebling - und aufs Abstellgleis

Für nur 350.000 Euro war Shinji Kagawa 2010 das Mega-Schnäppchen der Dortmunder. Der Mittelfeldspieler eroberte auf Anhieb einen Stammplatz, wurde in den beiden Dortmunder Jahren seiner ersten Zeit erst Meister, dann Double-Sieger und war dabei jeweils Leistungsträger und Fan-Liebling. Manchester United legte deshalb 2012 rund 16 Millionen Euro für ihn auf den Tisch. Nach brauchbarem Start rutschte Kagawa schnell in den Status eines Ergänzungsspielers ab und klopfte prompt wieder beim BVB an. Der holte ihn 2014 zurück.

Zunächst war Kagawa Stammspieler nach seiner Rückkehr, aber auch er brillierte nicht wie in seiner ersten Phase in Dortmund. Da Trainer Lucien Favre keine Verwendung mehr  für ihn hatte, wurde er im vergangenen Winter an Besiktas verliehen. 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige