Anzeige

Jörg Schmadtke äußert sich zu den Gerüchten

Philipp-Transfer nach Wolfsburg "fast unmöglich"

22.07.2019 16:17
Maximilian Philipp wird wohl nicht zum VfL Wolfsburg wechseln
© Christian Kaspar-Bartke, getty
Maximilian Philipp wird wohl nicht zum VfL Wolfsburg wechseln

Nach langem Tauziehen um seine Zukunft hat sich Josip Brekalo zum VfL Wolfsburg bekannt. Auch in der kommenden Saison wird der Flügelstürmer für den Fußball-Bundesligisten auflaufen. Das könnte nun Folgen für einen BVB-Spieler haben.

"Alles ist klar. Es gab viele Gerüchte über mich. Ich war nach der letzten Saison mit meiner Situation unzufrieden. Es gab ein paar Optionen. Aber mit dem neuen Spielsystem beim VfL mit dem neuen Trainer Oliver Glasner glaube ich, dass ich mich gut entwickeln kann." Mit diesen Äußerungen gegenüber der "Bild" beendete der Kroate am Sonntag den mehrwöchigen Poker um seine Zukunft bei den Niedersachsen. 

Auch der neue VfL-Trainer Oliver Glasner bestätigte die Entscheidung und freute sich zugleich über den Verbleib seinen Schützlings: "Josip hatte mich vor dem Trainingslager um ein Gespräch gebeten und mir gesagt, dass er bleiben will. Das ist schön, da sind wir alle happy", so der 44-Jährige.

Zuletzt galt der Offensivspieler lange Zeit als Wechselkandidat. Mit dem AC Mailand und Benfica hatten sich europäische Schwergewichte in Stellung gebracht. Es hieß, die Vereinen könnten bis zu 20 Millionen Euro Ablöse für den Youngster zahlen.

Schmadtke äußert sich zu den Philipp-Gerüchten

Das ist jetzt vom Tisch - und Borussia Dortmund hat dadurch womöglich neuen Ärger. Denn für den Fall eines Brekalo-Abgangs hatten die Wölfe bereits einen Nachfolger an der Angel: BVB-Angreifer Maximilian Philipp.

"Es ist richtig, dass wir nicht uninteressiert waren - für den Fall, dass Brekalo uns verlassen hätte. Dem ist aber nicht so", sagte VfL-Sportchef Jörg Schmadtke gegenüber "Sky" und stellte klar: "Von daher wird dieser Transfer eher komplizierter oder schwieriger - fast sogar unmöglich."

Philipp steht in Dortmund auf der Liste der Spieler, die noch dringend abgegeben werden sollen. Wolfsburg galt bislang als der heißeste Interessent. Sollte der Borussia dieser potenzielle Abnehmer abspringen, müsste die Suche nach einem neuen Klub für den 25-Jährigen von vorne beginnen. Noch ist das VfL-Interesse an Philipp aber nicht gänzlich erloschen, will die "Bild" erfahren haben.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

Anzeige