Anzeige

FC Bayern plant spektakulären Tausch

David Alaba als Tauschobjekt für Sané oder Dembélé?

21.07.2019 11:10
Opfert der FC Bayern München David Alaba?
© Alexander Hassenstein, getty
"Opfert" der FC Bayern München David Alaba?

Die angedachten Wechsel von Leroy Sané von Manchester City oder Ousmane Dembélé vom FC Barcelona zum FC Bayern München sind zuletzt ins Stocken geraten. Ein spektakuläres Tauschgeschäft mit David Alaba könnte nun neuen Schwung in die Transfer-Angelegenheiten bringen.

Wie "Mundo Deportivo" berichtet, haben die Münchner sowohl den Citizens als auch Barca Außenverteidiger Alaba angeboten, um den Preis für Sané oder Dembélé zu senken.

Dem Bericht zufolge ist das einstige Dogma der Bayern, Alaba sei unverkäuflich, ins Wanken geraten. Zudem heißt es, der Außenverteidiger plane nicht, seinen im Sommer 2021 endenden Vertrag zu verlängern und könne sich einen Abschied durchaus vorstellen. Daher stehe Alaba zum Verkauf.

Der Österreicher wird gerade vom FC Barcelona schon seit geraumer Zeit umworben. Die Katalanen verfügen mit Jordi Alba zwar über einen Linksverteidiger von Weltformat, wollen den Konkurrenzkampf mit einer namhaften Verpflichtung allerdings ankurbeln, heißt es in dem Bericht.

Doch ob sich Barca auf den Deal einlässt und Dembélé tatsächlich freigibt, bleibt abzuwarten. Vieles wird wohl davon abhängen, ob sich ein Neymar-Wechsel von Paris Saint-Germain zurück nach Spanien realisieren lässt.


Mehr dazu: Gab es doch Kontakt? KHR kontert Pep in der Causa Sané


Bei ManCity besteht aktuell kein dringender Handlungsbedarf auf der linken Abwehrseite. Mit Benjamin Mendy, Oleksandr Zinchenko und Neuzugang Angelino sind die Citizens auf der Position gleich dreifach besetzt. 

Außerdem hatte Teammanager Pep Guardiola erst am Samstag klargestellt, dass die Bayern wegen eines möglichen Transfers von Nationalspieler Sané bisher keinen Kontakt zu ihm und dem englischen Meister aufgenommen hätten: "Die (Bayern) sprechen schon lange über ihr Interesse, aber Leroy ist unser Spieler. Und ich hoffe, dass er hier bleibt."

Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge konterte die Aussagen des ehemaligen Bayern-Trainers: "Ich weiß nicht, ob Pep weiß, was in seinem Klub alles vorgeht. Keine Ahnung. Warten wir mal ab."

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

Anzeige