Anzeige

Indizen für einen Wechsel verdichten sich

Konkurrenz für den BVB: Arsenal steigt in Kean-Poker ein

21.07.2019 11:11
Moise Kean von Juventus Turin ist auf dem Transfermarkt heiß begehrt
© Tullio M. Puglia, getty
Moise Kean von Juventus Turin ist auf dem Transfermarkt heiß begehrt

Das italienische Sturm-Juwel Moise Kean wurde in den vergangenen Wochen wiederholt mit einem Wechsel zu Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund in Verbindung gebracht. Der BVB bekommt im Poker um den Angreifer von Juventus Turin nun aber offenbar namhafte Konkurrenz.

Wie die englische "Daily Mail" berichtet, ist auch der FC Arsenal an den Diensten des 19-Jährigen interessiert. Die Gunners hätten bereits Kontakt zu Mino Raiola, dem Berater des Youngsters, aufgenommen, um den Offensivspieler von einem Wechsel auf die Insel zu überzeugen. 

Die Verhandlungen zwischen den Klubs sollen indes nur schleppend vorankommen. Während die Londoner dem geforderten Kaufpreis von 35 Millionen Euro grundsätzlich zustimmen, herrscht über ein Vertragsdetail Uneinigkeit. 

Dem Blatt zufolge will Juve den Rechtsfuß nur verkaufen, wenn der Deal eine Rückkaufoption beinhaltet. Diese sähe vor, dass der italienische Meister das Top-Talent in zwei Jahren für die festgeschriebene Ablösesumme von 40 Millionen Euro zurückholen könnte. Eine derartige Vereinbahrung ist für den FC Arsenal undenkbar. 

Macht der BVB im Kean-Poker das Rennen?

Von diesem Dissens könnte letztlich der BVB profitieren. Italienische Medien hatten den Dortmundern zuletzt Interesse am Shooting Star nachgesagt. Das Team von Lucien Favre habe gute Chancen, den Zuschlag zu erhalten, hieß es. 

Noch ist aber nicht abschließend geklärt, ob Kean, der im November vergangenen Jahres für die italienische Nationalmannschaft debütierte, überhaupt wechseln wird. Sein Vertrag läuft zwar im kommenden Sommer aus, die Verantwortlichen in Turin haben aber die Hoffnung, dass sich das Eigengewächs langfristig an den Liga-Primus bindet.

Dass er zuletzt nicht mit der Mannschaft auf die Marketing-Reise nach Asien aufbrach, wurde jedoch als starkes Indiz für einen baldigen Abgang gewertet. In den Medien wird spekuliert, dass Kean einen Wechsel ins Ausland anstrebt, um einer möglichen Rolle als Bankdrücker beim 35-maligen italienischen Meister zu entkommen.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige