Anzeige

Auf den eigenen Spuren: McIlroy vor emotionalem Heimspiel

17.07.2019 12:06
Rory McIlroy ist zurück in der Heimat
© Stuart Franklin, getty
Rory McIlroy ist zurück in der Heimat

In seiner nordirischen Heimat ist Rory McIlroy großer Favorit auf den British-Open-Triumph. Auf dem Platz in Portrush hält er den Platzrekord - er hatte in mit 16 Jahren aufgestellt.

Wenn Rory McIlroy über sein Heimspiel spricht, dann lügt er wie gedruckt. "Völlig normal", sagte der nordirische Golfstar, werde die 148. British Open in diesen Tagen sein, ein Major eben wie jedes andere auch. Dabei weiß der 30-Jährige selbst nur zu gut, dass "The Open" an sich schon speziell ist - und für ihn persönlich nun sogar noch viel mehr Bedeutung besitzt.

Schließlich kämpfen die Besten der Welt erstmals seit 68 Jahren wieder in McIlroys Heimat um die begehrte Silbertrophäe Claret Jug. Auf einem Kurs, dem McIlroy mit einem phänomenalen Platzrekord von 61 Schlägen bereits im Alter von 16 Jahren seinen Stempel aufgedrückt hat. "Ganz sicher ist er der Top-Favorit", sagte der US-Amerikaner Justin Thomas auch deshalb.

McIlroy selbst versuchte vor seiner ersten Runde am Donnerstag (11:09 Uhr/MESZ) die ganze Aufregung aber ein wenig zu dämpfen. "Ich habe schon ein paar Turniere gespielt, und ich weiß, was mich erwartet", sagte der viermalige Major-Champion, der sich dann aber doch eingestand: "Die Atmosphäre wird vielleicht anders sein, es wird wohl etwas lauter werden."

Weil der Großteil der 215.000 Zuschauer ihren "local hero" entlang der Fairways anfeuern wird, weil die meisten Fans nur wegen ihm in das kleine Örtchen Portrush an der Atlantikküste strömen werden. Und McIlroy will die Erwartungen erfüllen, seinen Landsleuten zeigen, welch brillante Entwicklung er seit jenem Tag im Jahr 2005 eingeschlagen hat.

Weltranglistendritter bei Buchmachern Sieganwärter

Dabei würde ein Blick auf die blanken Zahlen schon genügen. Neben den vier Erfolgen verbuchte der Mann aus dem gut 100 Kilometer entfernten Holywood nahe der Hauptstadt Belfast bei Major-Turnieren 16 weitere Top-Ten-Platzierungen. Allein die British Open schloss er bei den letzten vier Teilnahmen immer unter den besten Fünf ab - inklusive Sieg im Jahr 2014. "Rory wird schwer zu schlagen sein", mutmaßte Thomas, "weil er ein richtig, richtig guter Golfer ist." Der sich aktuell zudem in glänzender Verfassung befindet.

Als einziger Spieler hat McIlroy, Ehrenmitglied im gastgebenden Royal Portrush Golf Club, auf der US-Tour zwei Erfolge in diesem Jahr eingefahren. Der Weltranglistendritte ist für die Buchmacher gemeinsam mit Branchenprimus Brooks Koepka (USA) folglich Sieganwärter Nummer eins - er muss allerdings besser Putten als zuletzt, um die vielen Rivalen in Schach zu halten und den Vorschusslorbeeren gerecht zu werden.

Neben Koepka, der in dieser Woche einem Caddie aus Portrush vertraut, und Superstar Tiger Woods, der auch deshalb unbedingt eine Trainingsrunde mit seinem Landsmann spielen wollte, zählen der Titelverteidiger Francesco Molinari (Italien) und Jon Rahm (Spanien) zum erweiterten Favoritenkreis. Matthias Schmid, der einzige deutsche Teilnehmer, will als Amateur zumindest den Cut überstehen.

Während für den 21-Jährigen aus Herzogenaurach schon ein gemeinsamer Flight mit McIlroy unvergesslich gewesen wäre, zählt für den Lokalmatadoren natürlich nur der ultimative Triumph. "Das würde für mich die Welt bedeuten", sagte McIlroy - und also doch alles andere als "völlig normal" sein.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige