Anzeige

Bundesligisten trafen bei Mini-Turnier aufeinander

Gladbach mit Neu-Coach Rose unterliegt gegen Augsburg

13.07.2019 18:49
Gladbach traf im Finale auf den FC Augsburg
© unknown
Gladbach traf im Finale auf den FC Augsburg

Fußball-Bundesligist FC Augsburg hat ein Mini-Turnier in Heimstetten gewonnen. Im Finale wurde der Ligakonkurrent Borussia Mönchengladbach mit 1:0 geschlagen. 

Zuvor hatten die beiden Mannschaften den Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth sowie den Drittligisten 1860 München bezwungen. Gespielt wurde dabei jeweils einmal 45 Minuten. sport.de hat den Tag in Heimstetten im Live-Blog begleitet.


Borussia Mönchengladbach : FC Augsburg 0:1

Tore: 0:1 Maurice Malone (13.)


+++ Spielende +++

Der FC Augsburg lässt nichts mehr zu und sichert sich den Sieg beim Mini-Turnier in Heimstetten. Borussia Mönchengladbach spielte sich nach dem Rückstand zwar tolle Chancen heraus, scheiterte aber gleich dreimal an Augsburg-Schlussmann Fabian Giefer, der sich zum Spieler des Finales mauserte. Die Augsburger freuen sich über den Achtungserfolg in der Sommer-Vorbereitung und nehmen den Siegerpokal mit nach Hause. 

+++ 45. Minute +++

Entlastung für die Augsburger: Petersen und Moravek halten den Ball in der gegnerischen Spielhälfte, ohne aber gefährlich in den Strafraum zu kommen. Eine Minute noch, dann darf sich der FCA Turniersieger beim Schauinsland-Reisen Cup nennen. 

+++ 41. Minute +++

Keanan Bennett mit dem nächsten Abschluss für den Europa-League-Teilnehmer. Von der rechten Seite tritt der 20-Jährige an, zieht in die Mitte und dann mit dem linken Schlappen voll ab. Der Ball rauscht aber knapp am langen Pfosten vorbei. So langsam wird die Zeit knapp, noch für den Ausgleich gegen Augsburg zu sorgen. 

+++ 38. Minute +++

Auch die Gladbacher haben einmal ausgewechselt und stürmen nun mit Alassane Pléa statt Raffael. 

+++ 36. Minute +++

Gladbach ist nun wieder klar spielbestimmend und erarbeitet sich weitere Torchancen. Augsburg bedankte sich schon mehrfach bei Schlussmann Giefer, stellt sich in den letzten Minuten nun noch defensiver in der eigenen Hälfte auf. Rund zehn Minuten hat die Borussia noch Zeit für den möglichen Ausgleich. 

+++ 32. Minute +++

Der Torschütze Maurice Malone verlässt das Feld und wird durch Seong-Hoon Cheon ersetzt. 

+++ 31. Minute +++

Fabian Giefer wird zum Mann des Spiels! Innerhalb weniger Sekunden haben die Gladbacher zwei weitere Großchancen, die der Schlussmann vereiteln kann. Zunächst scheitert erneut Raffael aus kurzer Distanz. Und auch die darauffolgende Ecke kann der Torhüter entschärfen. Jetzt heißt es erst einmal Durchatmen für den FCA.

+++ 29. Minute +++

Nach einem Foulspiel vom Ex-Gladbacher André Hahn an Mickael Cuisance bekommt der VfL einen Freistoß rund 21 Meter vor dem Kasten zugesprochen. Raffael nimmt sicher der Sache an und zirkelt den Ball auf das Tor. Fabian Giefer muss sich strecken, kann die Kugel aber um den Pfosten lenken. 

+++ 27. Minute +++

Auf Seiten der Gladbacher ist zu wenig Bewegung im Offensivspiel zu erkennen. Das Spielgerät zirkuliert zu langsam, sodass Augsburg in der Hintermannschaft gar nicht richtig gefordert wird. So sammeln die elf eingesetzten Fohlen um Raffael, Cuicance oder Bennetts keine Argumente für weitere Einsatzzeiten.  

+++ 23. Minute +++

Auch der nächste Abschluss geht auf das Konto der Mannen von Trainer Martin Schmidt. Aus zentraler Position kommt Jensen zum Schuss. Er bringt aber nicht den nötigen Druck hinter den Ball, sodass keine Gefahr für Gladbachs Sommer entsteht. 

+++ 21. Minute +++

Die beiden Teams nehmen diesen Test am Samstagabend durchaus ernst. Immer wieder unterbricht der Unparteiische wegen kleiner Foulspiele die Partie. Die nötige Aggressivität ist auf jeden Fall auf beiden Seiten zu erkennen. 

+++ 17. Minute +++

Die Führung der Augsburger ist mittlerweile nicht mehr unverdient. Hinten stehen sie sehr gut organisiert, sodass Gladbach bisher zu fast keinem Torabschluss gekommen ist. Im gegnerischen Spieldrittel fällt den Fuggerstädtern zwar selbst nicht viel ein, aber immerhin haben sie schon einen Treffer erzielt. 

+++ 13. Minute: Tooor für den FC Augsburg 0:1 durch Maurice Malone +++ 

Da ist das erste Tor in diesem 45-minütigen Endspiel! Nach einem weiten Abschlag von Augsburg-Keeper Fabian Giefer hat Nachwuchsspieler Maurice Malone auf einmal viel Platz auf dem Weg zum Gladbacher Tor. Der 18-Jährige bleibt vor Gladbach-Schlussmann Yann Sommer eiskalt und trifft sehenswert zur Führung. 

+++ 12. Minute +++

Die erste Torchance gehört den Augsburgern! Mads Pedersen bekommt auf spitzem Winkel die Gelegenheit zum Torabschluss. Er zieht direkt ab, zielt aber etwas zu ungenau. 

+++ 10. Minute +++

Augsburg findet besser in die Partie und läuft über die linke Seite an. Noch fehlt aber die zündende Idee, um die Viererkette der Borussia in Verlegenheit zu bringen. 

+++ 6. Minute +++

Torchancen haben wir bisher noch keine zu vermelden. Die Teams tasten sich noch ab, das Tempo ist dabei alles andere als hoch. Gladbach ist zumindest um die Spielkontrolle bemüht und hat viel Ballbesitz.

+++ 3. Minute +++

Die Gladbacher probieren in ihrer Hintermannschaft ein wenig aus. Anhand der ersten Minuten ist zu erkennen, dass Christoph Kramer die zweite Innenverteidiger-Position neben Matthias Ginter bekleiden wird. 

+++ 1. Minute +++

Zum letzten Mal wird heute eine Partie angepfiffen. Der Ball rollt in Heimstetten noch einmal für 45 Minuten. Abwarten, wer die ersten Vorteile erspielen wird. 

+++ So spielen die beiden Bundesligisten +++
Gladbach und Augsburg tauschen ebenfalls das Personal im Vergleich zu den ersten Spielen des Nachmittags. Diese 22 Spieler stehen zunächst auf dem Platz: 

+++ Finale steht bevor +++
In knapp zehn Minuten steht nun die Entscheidung an. Borussia Mönchengladbach und der FC Augsburg treffen im Finale des Blitzturniers aufeinander.

+++ Fazit +++
Greuther Fürth besiegt 1860 München mit 1:0 und freut sich über den dritten Platz beim Mini-Turnier in Heimstetten. Die Kleeblätter übernahmen von Beginn an das Kommando und erspielten sich eine Vielzahl an Chancen. Green und Wittek verpassten die Führung aus der Distanz jeweils nur knapp. Von den Münchner Löwen kam vor allem in der Offensive über weite Strecken zu wenig. Ziereis vergab die beste Gelegenheit mit einem Schuss aus der Drehung. Auch defensiv offenbarte 1860 einige Schwächen und ließ besonders auf den Flügeln zu viel Platz. Letztendlich belohnt Keita-Ruel den guten Auftritt des Zweitligisten mit dem Siegtreffer.

+++ 45. Minute, Abpfiff und Spielende +++

+++ 45. Minute, Tooor für Greuther Fürth 0:1 durch Daniel Keita-Ruel +++
Jetzt fällt das Tor doch noch! Keita-Ruel profitiert von einer schwachen Kopfball-Rückgabe eines Münchner Verteidigers und läuft frei auf Hiller zu. Erdmann versucht noch zu retten, was nicht mehr zu retten ist und kann den Fürther Angreifer nicht mehr stoppen. Keita-Ruel bleibt vor dem Tor ganz cool und schiebt mit dem linken Fuß ins lange Eck ein.

+++ 42. Minute +++
Gerade noch gelobt, ist die rechte Abwehrseite der Münchner jetzt wieder sehr verwaist. Den Platz nutzt Raum, sprintet bis zur Grundlinie und flankt scharf in die Mitte. Keita-Ruel verpasst noch knapp, am langen Pfosten trifft Redondo die Kugel dann nicht richtig. Da war mehr drin.

+++ 40. Minute +++
Fürth kann aktuell nicht an die starke Anfangsphase anknüpfen. 1860 steht allerdings nun auch besser und verteidigt auf den Flügeln konsequenter. Nach vorne geht bei den Löwen weiterhin wenig.

+++ 38. Minute +++
Fallen in den 45 Minuten keine Tore, gibt es im Übrigen keine Verlängerung. Der dritte Platz wird dann direkt im Elfmeterschießen ermittelt.

+++ 36. Minute, Gelbe Karte für Aaron Berzel (1860 München) +++
Für ein Testspiel geht es ganz schön ruppig zusammen. Berzel fährt Redondo mit beiden Füßen voran in die Parade und sieht dafür auch völlig zurecht die Gelbe Karte.

+++ 33. Minute +++
Jetzt hat auch München eine gute Gelegenheit! Ziereis erläuft einen langen Pass und verwertet die Kugel ansehnlich mit der Brust. Aus der Drehung schließt der Löwe ab, der rechtzeitig mit nach hinten geeilte Jaeckel blockt gerade noch so. Aus Münchner Sicht gibt es nicht einmal eine Ecke, weil Ziereis die Kugel anschließend ins Toraus stolpert.

+++ 31. Minute +++
Beide Teams tauschen während der 45 Minuten fleißig durch. Das kommt vor allem den Spielfluss nicht zugute.

+++ 29. Minute, Gelbe Karte für Sascha Mölders (1860 München) +++
Heftiges Einsteigen von Mölders! Der Angreifer holt Green mit einer bösen Grätsche von hinten von den Beinen. Gelb ist beinahe noch gnädig.

+++ 26. Minute +++
Beste Chance des Spiels! Meyerhöfer gibt von der rechten Seite scharf in die Mitte. Hiller kann die Kugel nur nach vorne abprallen lassen und zwar genau vor die Füße von Redondo. Dem Winter-Neuzugang dotzt die Kugel allerdings an die Hacke und von dort neben das Tor.

+++ 25. Minute +++
Kindsvater profitiert, weil sich Wittek bei einem langen Ball verschätzt und unter der Kugel hindurchtaucht. Der Münchner Flügelspieler kann daraus aber wenig Kapital schlagen, er verschleppt das Tempo. An Caligiuri bleibt er schließlich hängen.

+++ 22. Minute +++
Wittek scheitert mit einem Freistoß aus rund 22 Metern nur knapp. Die Kugel rauscht mit Effet knapp einen Meter über die Latte.

+++ 21. Minute +++
Die Löwen werden etwas mutiger. Steinhart und Willsch tragen den Angriff über die linke Seite nach vorne. Willsch flankt die Kugel von der Grundlinie in den Rückraum, Caligiuri ist im letzten Moment noch vor Mölders am Ball.

+++ 18. Minute, Gelbe Karte für Maximilian Wittek (Greuther Fürth) +++
Auch wenn es nur ein Spiel mit Freundschaftscharakter ist, Gelbe Karten werden trotzdem verteilt. Wittek sieht im Zweikampf mit Kindsvater nur die Rücklichter und ringt seinen Gegenspieler kurzerhand nieder.

+++ 15. Minute +++
Mölders und der aufgerückte Steinhart erobern den Ball im guten Gegenpressing. Der anschließende Pass in den Rücken von Mölders ist dann allerdings symptomatisch für den Auftritt der Münchner.

+++ 12. Minute +++
Greens Ecke von rechts erzeugt wenig Gefahr. Dennoch bleibt Fürth am Drücker und schnürt die Münchner in der eigenen Hälfte ein. Der ein oder andere sich bietende Umschaltmoment der Löwen verpufft im Ansatz.

+++ 9. Minute +++
Green probiert es aus der Distanz! Der US-Amerikaner wird rund 25 Meter vor dem Tor freigespielt, dreht sich mit dem Ball auf und schließt mit dem zweiten Kontakt ab. Der Schuss rauscht leicht flatternd auf den Kasten. 1860-Keeper Hiller verschätzt sich leicht und kann die Kugel im letzten Moment noch mit einer Faust aus der Gefahrenzone befördern.

+++ 7. Minute +++
Elfmeter? Nein, sagt der Referee. Redondo startet über die linke Seite in den Strafraum und bedient Keita-Ruel in der Mitte. Der bullige Angreifer kommt im Duell mit Erdmann zu Fall. Für einen Strafstoß reicht das allerdings nicht.

+++ 4. Minute +++
Für die Kleeblätter eröffnet sich gleich zu Beginn eine vielversprechende Freistoßposition. Stefaniak zirkelt die Kugel von der rechten Seite in die Mitte, findet dort aber keinen Abnehmer.

+++ 1. Minute, Anpfiff +++
Weiter geht's in Heimstetten! Beide Teams tauschen im Vergleich zu ihren ersten Spielen ein paar Akteure aus.

+++ Spiel um Platz drei steht an +++
Im kleinen Finale treffen 1860 München und Greuther Fürth aufeinander. In wenigen Minuten geht es los!

+++ Fazit +++
Der Favorit Borussia Mönchengladbach gewinnt das verkürzte Testspiel gegen 1860 München mit 1:0. Patrick Herrmann erzielte nach Vorlage von Alassane Pléa den einzigen Treffer. Mit Ausnahme einer kleinen Schwächephase in der Mitte der Halbzeit dominierten die Fohlen die Partie und legten den Klassenunterschied zum Drittligisten offen. 1860 schnupperte das ein oder andere Mal an einem Treffer, Gladbachs Keeper Tobias Sippel musste allerdings nie richtig eingreifen. Die Borussia steht damit im Finale des Mini-Turniers und trifft dort auf den FC Augsburg. 1860 darf im Duell mit Greuther Fürth auf den dritten Platz hoffen.

+++ 45. Minute, Abpfiff und Spielende +++

+++ 44. Minute +++
Pléa vergibt Chancen für zwei Spiele! Erneut taucht der umtriebige Angreifer frei vor Bonmann auf, wieder ist es der Schlussmann der Münchner, der das direkte Duell für sich entscheidet. Pléa will den Ball ins lange Eck schieben, Bonmann fährt den rechten Fuß aus und pariert stark.

+++ 41. Minute +++
Starke Aktion von Elvedi: Der Innenverteidiger dribbelt sich in der Folge einer Ecke durch den Strafraum und hat dann noch das Auge für Strobl. Der ehemalige Sechziger verzieht den Abschluss nur knapp.

+++ 38. Minute +++
Wieder Pléa! Der Franzose spielt bis hier hin extrem auffällig. Der Angreifer dribbelt Erdmann schwindelig, gerät dann beim Abschluss aber leicht in Rücklage und schießt drüber. Wenige Augenblicke später ist es wieder Pléa, dieses Mal setzt der Stürmer einen Schuss aus elf Metern halbhoch am kurzen Pfosten vorbei.

+++ 35. Minute +++
Doppelchance für die Borussia! Pléa scheitert erst im Eins-gegen-Eins an einem starken Fußreflex von Bonmann, den Nachschuss setzt Hofmann aus 16 Metern knapp über das Tor. Mittlerweile ist Gladbach - wie auch auf dem Papier - zwei Klassen besser.

+++ 33. Minute +++
László Bénes holt 25 Meter vor dem gegnerischen Tor einen Freistoß gegen Bekiroglu heraus. Der Gefoulte tritt selbst zum Standard an und zirkelt den Ball mit dem linken Fuß nur hauchdünn am rechten Pfosten vorbei.

+++ 29. Minute, Tooor für Borussia Mönchengladbach 1:0 durch Patrick Herrmann +++
In die stärkste Phase der Sechziger trifft Gladbach zur Führung! Pléa zündet den Turbo und zieht von rechts in den Strafraum. Frei vor Keeper Bonmann legt der Franzose uneigennützig noch einmal quer. Herrmann wird zwar noch leicht bedrängt, hat aber keine Probleme, den Ball aus fünf Metern über die Linie zu drücken.

+++ 27. Minute +++
Die Löwen werden mutiger: Willsch nimmt auf der rechten Seite Fahrt auf und zieht an Wendt vorbei in die Mitte. Aus zwölf Metern zieht der Außenspieler ab, Elvedi blockt den Versuch. Im Anschluss erhält Willsch eine zweite Chance, Mölders kommt an die flache Flanke nur mit der Fußspitze ran.

+++ 24. Minute +++
Im von Trainer Marco Rose bevorzugten 4-4-2-System mit einer Raute im Mittelfeld ist kein wirklicher Platz für einen klassischen Flügelspieler wie Patrick Herrmann. Der 28-Jährige kommt heute im Sturmzentrum zum Einsatz. Bislang kann Herrmann noch nicht für Impulse sorgen.

+++ 21. Minute +++
Elvedi leistet sich in der eigenen Hälfte einen Fehlpass in die Füße von Bekiroglu. Der Deutsch-Türke will schnell umschalten und schickt Mölders durch die Schnittstelle auf die Reise. Jantschke ist allerdings sehr aufmerksam und kommt vor dem 1860-Stürmer an den Ball.

+++ 17. Minute +++
Der heutige Kapitän Wendt ist dann auch in der Defensive gefordert und klärt eine scharfe Hereingabe zur Ecke. Der von Wein getretene Standard bringt ob eines Stürmerfouls allerdings keine Gefahr.

+++ 14. Minute +++
Wendt kommt mit viel Schwung über die linke Seite. Der Schwede bleibt mit seinem ersten Flankenversuch noch an einem Gegenspieler hängen. Die Kugel fällt wieder Wendt in die Füße, die zweite Hereingabe segelt zu hoch an allen vorbei.

+++ 10. Minute +++
Nachtrag zur Gladbacher Startformation: So spielt die Borussia.

+++ 7. Minute +++
Die erste gute Annäherung der Gladbacher. Herrmann wird auf der rechten Seite gut freigespielt und zieht mit Tempo an die Grundlinie. Von dort flankt der Angreifer in die Mitte und findet seinen Sturmkollegen Pléa. Der Franzose kommt mit einer Mischung aus Knie und Schienbein an den Ball und bugsiert ihn aus sieben Metern über die Latte.

+++ 6. Minute +++
Sippel im Tor der Gladbacher kann einen Rückpass nur unzureichend kontrollieren. Mölders wittert seine Chance, kommt dann allerdings einen Schritt zu spät und lässt das Bein stehen. Freistoß für die Fohlen im eigenen Strafraum.

+++ 4. Minute +++
Gladbach versucht von Beginn an, die Kräfteverhältnisse klarzustellen. Die Kugel läuft ruhig durch die Viererkette, die Fohlen kontrollieren das Geschehen. 1860 war quasi noch gar nicht am Ball.

+++ 1. Minute, Anpfiff +++
Die Kugel rollt! Gladbach spielt in den neuen weißen Heimtrikots, die Münchner laufen erstmals in den neuen dunkelblauen Auswärtsjerseys auf.

+++ Fohlen und Löwen machen sich bereit +++
In wenigen Minuten startet die zweite Partie des Turniers. Borussia Mönchengladbach und 1860 München betreten in diesen Sekunden den Rasen. Gleich kann es losgehen!

+++ Augsburg setzt sich durch +++
Der Bundesligist besiegt den Zweitligisten nach 45 Minuten mit 1:0. Neuzugang Florian Niederlechner, der vom SC Freiburg kam, markierte den Treffer in der 43. Minute.

+++ Erstes Spiel des Turniers läuft +++
Zu Beginn des kleines Turniers treffen der FC Augsburg und Greuther Fürth aufeinander. Dort steht es nach einer halben Stunde noch 0:0. 

+++ Erfolgreicher Testspiel-Auftakt im Stadtderby +++
Im Stadtduell gegen den Sechstligisten 1. FC Mönche ngladbach gewannen die Fohlen beim Debüt des neuen Trainers Marco Rose mit 8:0. Bester Torschütze für den Europa-League-Teilnehmer war Alassane Pléa mit einem Dreierpack. "Die Jungs haben die Sachen, die wir vorher besprochen haben, gut umgesetzt. Wir hatten viele gute Ballgewinne, ein sehr ordentliches Gegenpressing und haben ein paar schöne Tore geschossen", freute sich der Coach über seinen gelungenen Einstand.

+++ 1860-Trainer Bierofka stapelt tief +++
"Wir spielen gegen Borussia Mönchengladbach, also ist nicht unbedingt davon auszugehen, dass wir gewinnen", erklärte der Trainer pragmatisch. Für die Löwen ist es der letzte Härtetest, bevor am 19. Juli die Drittligasaison startet. 1860 empfängt dann Preußen Münster.

+++ Mini-Turnier mit zwei Bundesligisten +++
Beim Blitzturnier treten neben Gladbach und 1860 München auch der FC Augsburg und Greuther Fürth an. Im Anschluss an die beiden "Halbfinals" findet die Partie um den dritten Platz und das Endspiel statt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

Anzeige