Anzeige

Auch PSG, Juve und Co. waren interessiert

Barca schnappt Bayern nächstes England-Talent weg

12.07.2019 08:15
Der englische Youngster Louie Barry sagte dem FC Bayern ab
© Alexandra Beier, getty
Der englische Youngster Louie Barry sagte dem FC Bayern ab

Nachdem der FC Bayern den Poker um das niederländische Talent Sepp van den Berg gegen den FC Liverpool verlor, muss sich der Rekordmeister nun offenbar mit der nächsten Pleite auf dem Transfermarkt abfinden.

Laut übereinstimmenden Medienberichten war der FC Bayern einer von zahlreichen Topklubs, die sich um die Dienste des jungen Engländers Louie Barry bemüht haben. Nach "ESPN"-Infos sollen neben dem Rekordmeister auch Paris Saint-Germain, Juventus Turin und Manchester United am 16-jährigen Stürmer interessiert gewesen sein. Den Zuschlag sicherte sich aber der FC Barcelona.

Bei den Katalanen unterschreibt Barry, der vor allem in den englischen U-Nationalmannschaften mit 19 Toren in 18 Spielen für Schlagzeilen sorgte, einen Vertrag über drei Jahre. Wie Barca das Rennen um das Eigengewächs von West Bromwich Albion gewann, erregte ebenfalls viel Aufmerksamkeit.

Bereits vor einer Woche absolvierte Barry bei Paris Satin-Germain einen Medizincheck und stand kurz vor der Unterschrift. Doch in letzter Minuten funkte der spanische Meister noch dazwischen und schnappte PSG das Talent vor der Nase weg. Das Gesamtpaket in Barcelona soll Barry und seinen Anhang letztlich überzeugt haben. 

Für den Youngster überweist Barca eine Ablöse in Höhe von 130.000 Euro. Diese Summe ist im Rahmen der Regularien von der FIFA festgelegt. Angeblich ist der FC Barcelona aber bereit, weitere Nachzahlungen zu leisten, um seinen guten Willen zu demonstrieren, berichtet "ESPN". Englische Medien berichten, dass sich der Gesamtbetrag auf rund 250.000 Euro belaufen könnte.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige