Anzeige

BVB kassiert Absage von Rumänien-Juwel Ianis Hagi

12.07.2019 07:42
Ianis Hagi erteilte dem BVB wohl eine Absage
© Gareth Copley, getty
Ianis Hagi erteilte dem BVB wohl eine Absage

Nachdem Ianis Hagi, Sohn von Legende Gheorghe Hagi, bei der U21-EM groß aufspielte, wurde der Rumäne promt mit zahlreichen Topklubs in Verbindung gebracht. Auch Borussia Dortmund soll interessiert gewesen sein. Doch der BVB geht offenbar leer aus.

Wie der rumänische TV-Sender "Pro TV" und die belgische Zeitung "Het Nieuwsblad" übereinstimmend berichten, steht Hagi vor einem Wechsel zu KRC Genk. Demnach befindet sich der Profi vom FC Viitorul Constanta bereits in Belgien und soll am Freitag den Medizincheck absolvieren.

In Genk unterschreibt Hagi dem TV-Sender zufolge einen Dreijahresvertrag. 800.000 Euro soll der 20-jährige Offensivmann im Jahr einstreichen.

Zuletzt hatte auch "Pro TV" von dem Interesse des BVB berichtet. Demnach wurde Hagi von Michael Zorc höchstpersönlich beobachtet, der BVB soll sogar ein offizielles Angebot parat gehabt haben.

"Es gibt einige fortgeschrittene Gespräche, aber wir werden erst nach der EM eine Entscheidung treffen", deutete Gheorghe Hagi, der nicht nur Ianis' Vater, sondern auch sein Klub-Trainer ist, an, dass der Weg seines Sprösslings eher früher als später zu einem anderen Klub führen könnte.

Sollte Hagi nach Deutschland oder Spanien wechseln, wäre es nicht das erste Mal, dass er sein Glück in einer der großen europäischen Ligen versucht. Zwischen 2016 und 2018 stand der offensive Mittelfeldspieler beim AC Florenz unter Vertrag. Nach nur zwei Einsätzen in der Profimannschaft der Fiorentina kehrte er jedoch vorzeitig nach Rumänien zurück.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige