Anzeige
powered by Alles zur Formel 1: News, Ergebnisse, Formel 1 Liveticker und mehr zur F1

"Ab und zu brauchen manche Leute eben Aufmerksamkeit"

Spitzer Konter: Hamilton reagiert auf Verstappen-Vergleich

11.07.2019 19:29
Hamilton oder Verstappen: Wer ist der bessere Fahrer?
© Mark Thompson, getty
Hamilton oder Verstappen: Wer ist der bessere Fahrer?

Für Red-Bull-Teamchef Christian Horner steht fest, dass Max Verstappen derzeit der beste Rennfahrer auf dem Planeten ist - besser als Lewis Hamilton. Der Brite könne hingegen von seiner langjährigen Erfahrung profitieren und sitze im derzeit besten Auto. Der WM-Führende kontert vor dessen Heimrennen.

"Ich vergleiche mich mit niemandem, das brauche ich nicht", stellt Hamilton zunächst klar. "Ich habe darauf nicht wirklich eine Antwort."

Dann fällt dem fünffachen Weltmeister doch noch ein spitzer Konter ein: "Ab und zu brauchen manche Leute eben Aufmerksamkeit."

Der Brite erkennt die Leistungen seines Red-Bull-Konkurrenten an. Verstappens Sieg in Österreich sei "fantastisch" gewesen, lobt Hamilton. "Ich denke, Max macht wirklich einen guten Job und es ist toll, ihm zuzusehen."

Hamilton: Sechsten Heimsieg im Visier

Der angesprochene 21-Jährige fühlt sich von Horners Aussagen geschmeichelt: "Es ist natürlich immer schön, wenn dein Teamchef das sagt. Das ist aber auch schon alles, was ich dazu sagen kann." Verstappen meint, er denke nicht weiter darüber nach.

Zuletzt kursierten Gerüchte, wonach Verstappen womöglich zu Mercedes wechseln und Teamkollege von Hamilton werden könnte. Würde er gerne einmal gegen den Briten im selben Team antreten? "Ich verstehe nicht, warum das immer Lewis sein muss, es gibt so viele großartige Fahrer", entgegnet der Niederländer.

Hamilton könnte am Sonntag seinen 80. Grand-Prix-Sieg feiern, den sechsten Heimsieg in Silverstone. Damit würde er alleiniger Rekordhalter werden und Alain Prost und Jim Clark in den Schatten stellen, die jeweils fünfmal siegen konnten.

Über solche Rekorde denkt der Mercedes-Pilot nicht nach, gesteht er am Donnerstag. "Wenn es an diesem Wochenende passiert, dann soll es so sein. Wenn es nicht passiert, ist das kein Drama für mich. Allein schon die Tatsache, dass so etwas möglich erscheint, fühlt sich ziemlich surreal an", gesteht er.

"Das muss man aber ausblenden und sich ganz auf den Job fokussieren. Es wird kein einfaches Wochenende für uns werden", prophezeit der Brite. Bedenken habe er dennoch keine. "Ich denke, wir sind uns dessen bewusst, dass Ferrari und Red Bull einen Schritt vorwärts gemacht haben."

"Die Pace, die sie im vergangenen Rennen hatten, sah toll aus." Allerdings kämpfte Mercedes in Österreich mit den ungewöhnlich heißen Temperaturen und der Höhenlage, die sich negativ auf die Kühlung auswirkten. In Silverstone wird typisch britisches Sommerwetter mit bewölktem Himmel und um die 20 Grad Celsius erwartet, sogar Regen ist nicht ausgeschlossen.

"Wird definitiv kein einfaches Wochenende"

Hätte Mercedes die Kühlprobleme in Spielberg nicht gehabt, dann wäre man im Kampf vorne mit dabei gewesen, glaubt Hamilton. "Daher erwarte ich, dass es an diesem Wochenende viel enger wird zwischen uns allen. Im Vorjahr waren die Ferraris sehr schnell hier, die Red Bulls waren ein wenig hinten nach. Mit dem neuen Motor sollten sie jetzt aber auch schneller sein. Es wird definitiv kein einfaches Wochenende."

Als Team müsse Mercedes "gewissenhaft" arbeiten, kein Stein dürfe auf dem anderen bleiben. Als Fahrer sei es außerdem ein "Privileg" in Silverstone fahren zu dürfen. Hamilton wird besonders motiviert sein, beim "speziellsten" Grand Prix des Jahres abzuliefern.

"Das ist ein spektakuläres Wochenende", freut er sich auf sein Heimrennen. "Ich spüre Aufregung, Adrenalin, Druck. Meine ganze Familie kommt zuschauen. Das ist dieses eine Wochenende, das wohl das besonderste ist, weil die Familie und die engsten Unterstützer dabei sein werden."

"Ich erinnere mich daran, als ich in Stevenage aufgewachsen bin. Damals hätte ich nie im Leben gedacht, dass ich neben meinen Eltern noch einen weiteren Unterstützer hätte. Viele Leute kommen hierher, dafür bin ich sehr dankbar." Die Veranstalter erwarten einen neuen Besucherrekord.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Formel 1 2019

Australien
Australien GP
17.03.
Bahrain
Bahrain GP
31.03.
China
China GP
14.04.
Aserbaidschan
Aserbaidschan GP
28.04.
Spanien
Spanien GP
12.05.
Monaco
Monaco GP
26.05.
Kanada
Kanada GP
09.06.
Frankreich
Frankreich GP
23.06.
Österreich
Österreich GP
30.06.
Großbritannien
Großbritannien GP
14.07.
Deutschland
Deutschland GP
28.07.
Ungarn
Ungarn GP
04.08.
Belgien
Belgien GP
01.09.
Italien
Italien GP
08.09.
Singapur
Singapur GP
22.09.
Russland
Russland GP
29.09.
Japan
Japan GP
13.10.
Mexiko
Mexiko GP
27.10.
USA
USA GP
03.11.
Brasilien
Brasilien GP
17.11.
VA Emirate
Abu Dhabi GP
01.12.
Anzeige
Anzeige