Anzeige

Barca sieht Transfer skeptisch

Medien: Kimmich zu teuer für den FC Barcelona

11.07.2019 14:37
Bayerns Joshua Kimmich wird vom FC Barcelona umworben
© Adam Pretty, getty
Bayerns Joshua Kimmich wird vom FC Barcelona umworben

Beim FC Barcelona gilt die rechte Abwehrseite aktuell als Problemzone. Auf der Suche nach Verstärkungen für diese Position sind die Katalanen nun erneut auf Joshua Kimmich vom FC Bayern aufmerksam geworden.

Einem Bericht des spanischen Portals "Don Balón" zufolge ist der deutsche Nationalspieler der Wunschkandidat des spanischen Meisters, um das Problem in der Defensive in den Griff zu bekommen. In den vergangenen Monaten streckte das Team von Trainer Ernesto Valverde bereits mehrfach die Fühler nach dem 24-Jährigen aus, bislang jedoch ohne Annäherung.

Zuletzt wurde spekuliert, dass sich der Bayern-Star im Zuge eines Tauschgeschäfts dem spanischen Top-Klub anschließen könnte. Im Gegenzug würde der viermalige Champions-League-Sieger Ousmane Dembelé nach München ziehen lassen.  


Mehr dazu: Medien: Barca fordert Bayern-Star und 60 Mio. für Dembélé


Abseits eines solchen Mega-Deals erscheint ein Wechsel des Außenverteidigers in die Mittelmeer-Metropole indes eher unwahrscheinlich. Aufgrund der zu erwartenden Ablösesumme sind selbst die Bosse in Barcelona pessimistisch.

Mit der Verpflichtung von Frenkie de Jong, der für 75 Millionen Euro von Ajax Amsterdam kam, hat der 26-malige Meister bereits einen Top-Transfer getätigt. Spanische Medien bringen den Klub-Giganten zudem immer wieder mit Antoine Griezmann und Neymar in Verbindung, sodass das Geld für einen Kimmich-Deal schlicht nicht reichen könnte.

Als mögliche Alternative, die ins Budget passen sollte, nennt "Don Balón" Pedro Porro. Der 19-Jährige schaffte in dieser Saison den Durchbruch und kam auf 32 Einsätze für den FC Girona.

Aktuell stehen mit Nelson Semedo und Sergi Roberto zwei Spieler für die rechte Position in der Abwehrkette im Barca-Kader. Doch während die beiden Verteidiger in der Liga meist überzeugten, offenbarten sie auf höchstem Niveau in der Königsklasse häufig Unzulänglichkeiten.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige