Anzeige

Berater fordern schnelle Entscheidung

Bailey, Olmo, Ziyech und Co.: Bayern hält B-Lösungen hin

10.07.2019 08:24
Leon Bailey, Dani Olmo und Hakim Ziyech werden beim FC Bayern gehandelt
Leon Bailey, Dani Olmo und Hakim Ziyech werden beim FC Bayern gehandelt

Beim FC Bayern München herrscht Transferstau. Ob sich die Wechsel von Wunschspieler Leroy Sané oder Alternative Ousmane Dembélé realisieren lassen, ist mehr als unklar. Offenbar hat der Rekordmeister eine lange Liste an B-Lösungen. Doch diese machen gehörigen Druck auf die Bayern.

Wie der "Sport Bild" berichtet, halten sich die Münchner zahlreiche Alternativen für Sané oder Dembélé offen. Zu diesen zählt unter anderem Hakim Ziyech von Ajax Amsterdam.

Dem Bericht zufolge hat sich Sportdirektor Hasan Salihamidzic bereits nach dem Saisonende mit dem Management des marokkanischen Nationalspielers getroffen, um einen möglichen Deal auszuloten.

Das Werben der Bayern ist nicht neu. Seit Wochen wird dem deutschen Rekordmeister Interesse an dem 26-Jährigen nachgesagt.

Auch bei Yannick Carrasco, der aktuell bei Dalian Yifang in China spielt, sollen die Bayern vorstellig geworden sein, genau wie bei Steven Bergwijn von der PSV Eindhoven.

Carrasco soll bei seinem chinesischen Arbeitgeber mit aller Macht auf einen Wechsel nach Europa drängen. Der Flügelstürmer spielt in den Überlegungen des FC Bayern angeblich schon länger eine Rolle. Im Februar 2018 war der 25-jährige Nationalspieler überraschend von Atlético Madrid zu Dalian Yifang ins Reich der Mitte gewechselt. 

Auch Dani Olmo und Marc Roca im Blickfeld

Auch Bergwijn wird schon länger als Bayern-Neuzugang gehandelt. Für die Dienste des Niederländers, an dem auch Manchester United, Tottenham, Inter und Ajax interessiert sein sollen, müssten die Bayern wohl eine Ablöse im mittleren zweistelligen Millionenbereich aufbringen.

Weitere bereits bekannte Namen, die laut "Sport Bild" auf der Liste des FC Bayern stehen, sind Dani Olmo von Dinamo Zagreb und Marc Roca von Espanyol Barcelona. Olmo wurde zuletzt auch beim BVB und Bayer Leverkusen gehandelt. Ein Transfer von Roca ist, wie der "kicker" zuletzt berichtet hatte, aber unwahrscheinlich. Der 22-Jährige, der sich als potenzieller Kandidat für das defensive Mittelfeld im Blickfeld der Bayern befindet, ist wohl zu teuer.

Leon Bailey von Bayer Leverkusen auf dem Bayern-Zettel?

Neu ist dagegen das Gerücht um Leon Bailey. Dem Bericht zufolge steht der Angreifer von Bayer Leverkusen auf der Liste der Münchner. Der Jamaikaner spielt seit 2016 für die Werkself und ist noch langfristig bis 2023 an den Klub gebunden.

Zuletzt wurde dem FC Chelsea Interesse an Bailey nachgesagt. Wie die englische "Daily Mail" zuletzt berichtete, ruft Leverkusen 90 Millionen Euro für Bailey auf. In der abgelaufenen Spielzeit absolvierte der Linksfuß wettbewerbsübergreifend 39 Pflichtspiele für Leverkusen, erzielte dabei fünf Treffer.

Berater erhöhen den Druck

Bei all den genannten Spielern handelt es sich allerdings nur um B-Lösungen, die der Rekordmeister so lange hinhalten will, bis klar ist, ob die Bayern von dem erhofften Domino-Effekt profitieren.

Doch ob die Spieler dieses Geduldspiel lange mitmachen, darf angezweifelt werden. Offenbar setzen die Berater die Bayern-Bosse gehörig unter Druck und fordern noch in dieser Woche eine Entscheidung.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige