Anzeige

Findet Frankfurt die Hinteregger-Alternative bei H96?

10.07.2019 21:35
Martin Hinteregger würde gerne zur Eintracht zurückkehren
© Matthias Hangst, getty
Martin Hinteregger würde gerne zur Eintracht zurückkehren

Martin Hinteregger spielte als Leihspieler eine herausragende Rückrunde bei Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt. Nun soll er fest verpflichtet werden. Scheitert der Wechsel des Abwehrmannes zurück in die Main-Metropole jedoch, hat die SGE offenbar schon einen Plan B in der Hinterhand.

Eintracht Frankfurt denkt laut "Bild" immer mehr über eine Verpflichtung von Waldemar Anton nach. Auch der deutsche U21-Nationalspieler von Hannover 96 soll sich nach dem Abstieg einen Wechsel vorstellen können.

Nun haben die Hessen dem Bericht zufolge Kontakt zum Defensiv-Allrounder aufgenommen, der in Hannover noch bis 2021 gebunden ist. Die Niedersachsen fordern demnach zehn Millionen Euro Ablöse für das Eigengewächs. Da auch Vereine wie Aston Villa oder OSC Lille Interesse bekunden, sei der Klub in einer guten Verhandlungsposition.

Die geforderte Summe wäre immerhin noch fünf Millionen Euro weniger als jene, die für Martin Hinteregger im Raum steht und auf die der FC Augsburg weiterhin pochen soll. Bislang war Frankfurt nicht gewillt, die Forderung für den Linksfuß zu erfüllen.

Hinteregger selbst machte in den vergangenen Wochen keinen Hehl daraus, dass er gerne beim ambitionierten Europa-League-Teilnehmer geblieben wäre. Nach Informationen der "Bild" hat der 26-Jährige bei der SGE sogar darum gebeten, seine Rückennummer vorerst nicht anderweitig zu vergeben. Hinteregger spielte in der Rückrunde mit der Nummer 13.

Der Defensivmann steht beim FC Augsburg noch bis 2021 unter Vertrag, sieht sich aber künftig eher im Trikot mit dem Adler auf der Brust. Nicht nur innerhalb der Mannschaft von Trainer Adi Hütter, auch in Fankreisen etablierte sich der österreichische Nationalspieler direkt als beliebter Spieler und Leistungsträger.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
2. Bundesliga 2. Bundesliga
Anzeige
Anzeige