Anzeige

Bayer-Torwart flieht vor einem Bären

07.07.2019 11:24
Leverkusen-Torwart Lukas Hradecky floh in seiner Heimat vor einem Bären. Foto: Uwe Anspach
© Sebastian Widmann, getty
Leverkusen-Torwart Lukas Hradecky floh in seiner Heimat vor einem Bären. Foto: Uwe Anspach

Leverkusens Torhüter Lukás Hrádecký hat bei sich neue Qualitäten als Sprinter entdeckt. Nicht auf dem Fußball-Platz, sondern in den slowakischen Wäldern nahe seiner Geburtsstadt Bratislava.

"Ich habe vor ein paar Tagen festgestellt, dass ich auch schnell laufen kann. In einem Wald nahe der Stadt habe ich plötzlich in etwa 100 Metern Entfernung einen Bären gesehen. Ich war allein, da habe ich drei, vier Minuten aber echt Vollgas gegeben", sagte der 29 Jahre alte finnische Nationalspieler mit slowakischer Herkunft der "Bild am Sonntag".

Mit dem Werksklub beginnt der Keeper am kommenden Montag das Training für die neue Bundesliga-Saison. "Wichtig ist, dass wir von Anfang an da sind. Wir waren letztes Jahr nach drei Spielen mit null Punkten Tabellenletzter", erinnert sich Hrádecký.

Wehmütig schaut der Schlussmann unterdessen Mittelfeldspieler Julian Brandt hinterher, der zu Borussia Dortmund wechselte. "Es war total emotional. Man hat Julian sehr angemerkt, wie viel ihm Leverkusen bedeutet hat." Der BVB zog die vertraglich festgelegte Kaufoption und überwies 25 Millionen Euro an Bayer Leverkusen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige