Anzeige

Widersprüchliche Berichte

Verwirrung um BVB-Flirt Moise Kean - Mandzukic kein Thema

18.07.2019 11:16
Mandzukic (li.) ist kein Thema beim BVB, bei Kean hingegen herrscht Unklarheit
© unknown
Mandzukic (li.) ist kein Thema beim BVB, bei Kean hingegen herrscht Unklarheit

Weil in Italien zuletzt das Gerücht die Runde machte, dass Mario Mandzukic bei Juventus Turin auf dem Abstellgleis steht, wurde der Kroate vermehrt mit Borussia Dortmund und dem FC Bayern in Verbindung gebracht. Doch nachdem die Verantwortlichen aus München einem Transfer zuletzt eine Absage erteilten, scheint auch beim BVB kein Interesse zu bestehen. Unklarheit herrscht hingegen in der Causa Moise Kean. 

Während bei Kean das letzte Wort offenbar noch nicht gesprochen ist, haben die Schwarzgelben laut übereinstimmenden Informationen von "kicker" und "WAZ" keine Motivation, Mandzukic als Alternative für den Sturm unter Vertrag zu nehmen.

Im Gegenteil: Offenbar herrscht unter den BVB-Verantwortlichen Verwunderung, wieso sich die Spekulationen um Mandzukic so hartnäckig halten. 

Noch am Mittwochvormittag hatte beispielsweise die "Sport Bild" berichtet, dass sich die Borussen weiterhin mit dem 33-Jährigen, dessen Vertrag bei Juve noch bis 2021 datiert ist, beschäftigen. Nun also das indirekte Dementi, wenn man der vereinsnahen "WAZ" Glauben schenkt. 

Ist der BVB doch auf der Jagd nach Moise Kean?

Jene "WAZ" berichtet allerdings auch, dass der 19-jährige Moise Kean - ebenfalls bei Juventus Turin unter Vertrag - in den Überlegungen des BVB keine Rolle spielt und wohl nicht als neuer Stürmer in den Signal Iduna Park wechseln wird. Der "kicker" hingegen vermeldet, dass die Gerüchte aus Italien stimmen. 

Dort hatte die "Gazzetta dello Sport" zuletzt enthüllt, dass sich der Schützling von Star-Agent Mina Raiola aufgrund schlechter Aussichten auf einen Stammplatz bei der Alten Dame nach einem neuen Klub umsieht.

In Dortmund könnte er diesen laut "kicker" langfristig finden. Schließlich sei der Stürmer ein typischer BVB-Transfer mit den Attributen "jung, ungeschliffen, aber extrem talentiert". 

Gut möglich, dass sich die Verantwortlichen eine ähnliche Entwicklung wie bei Jadon Sancho erhoffen. 

Rückt Götze dauerhaft in die Spitze?

Zur Zeit setzt Lucien Favre allerdings vor allem auf Paco Alcácer, der im Trainingslager eine gute Figur macht, beim 3:1-Erfolg im Testspiel gegen die Seattle Sounders traf und fitter als noch in der Vorsaison wirkt.

Die Hoffnungen sind groß, dass der Spanier dieses Mal im Rhythmus bleibt und konstant spielen kann. 

Neben Alcácer gilt Mario Götze als Option für die vordere Angriffsposition, wenn nicht sogar als ernsthafter Startelf-Herausforderer, wie der "kicker" annimmt. 

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

Anzeige