Anzeige

Kuntz warnt vor "unorthodoxen" Rumänien

27.06.2019 08:34
Die Spieler der deutschen U21 wollen durch einen Sieg über Rumäniens Überraschungsteam ins EM-Endspiel
© Alessandro Sabattini, getty
Die Spieler der deutschen U21 wollen durch einen Sieg über Rumäniens Überraschungsteam ins EM-Endspiel

Deutschlands U21-Fußballer sind bereit für das erste K.o.-Duell. Mit Teamgeist und Mentalität will die Mannschaft von Stefan Kuntz das Überraschungsteam Rumänien aus dem Turnier werfen und das dritte EM-Finale einer deutschen U21 perfekt machen.

"Das wird eine sehr, sehr schwere Aufgabe", sagte Kuntz vor dem heutigen Halbfinale (18.00 Uhr/ZDF) in Bologna. "Man bekommt nicht so oft so ein Spiel, wo die Spieler dran wachsen und sich entwickeln können."

Obwohl im anderen Semifinale Frankreich und Spanien aufeinander treffen, hält Kuntz Rumänien keinesfalls für den einfachsten Gegner. "Wir haben großen Respekt, sie spielen sehr unorthodox", sagte der 56-Jährige. Für Maximilian Eggestein, der erst in der U20 erstmals für Deutschland auflief, ist die Turnier-Erfahrung mit der DFB-Elf eine besondere. "Das Gefühl, für sein Land zu spielen, erfüllt uns mit Stolz", sagte er. "Es wäre für alle ein sehr emotionales Ereignis, wenn wir es ins Finale schaffen würden."

Das wichtigste zum deutschen Halbfinale gegen Rumänien im Überblick:

PERSONAL: Umbauen muss Trainer Kuntz seine Startelf so oder so. Außenverteidiger Benjamin Henrichs fehlt nach seiner zweiten Gelben Karte gesperrt, für ihn dürfte der Berliner Maximilian Mittelstädt auflaufen. Bei den zuletzt angeschlagenen Marco Richter und Kapitän Jonathan Tah will Kuntz abwarten. Als erste offensive Alternative gilt der zuletzt nach Einwechslungen starke Nadiem Amiri, Kandidaten für die Defensive wären Waldemar Anton oder Felix Uduokhai.

GEGNER: Rumänien steht bei seiner zweiten EM-Teilnahme zum ersten Mal im Halbfinale und ist die Überraschungsmannschaft des Turniers. Der Gegner, der mit sieben Punkten aus drei Spielen als Erster der Vorrundengruppe C ins Halbfinale einzog, habe "einen Lauf" urteilte Kuntz. "Das Momentum ist natürlich auf der rumänischen Seite", sagte er. "Wir haben gesehen, wie viel Qualität Rumänien hat. Sie haben eine gute Mischung aus erfahrenen Spielern und jungen Talenten."

HITZE: Bis zu 41 Grad werden am Donnerstag in Bologna erwartet - eine Ausnahmesituation für beide Teams. "Es ist, wie es ist. Damit müssen wir klarkommen", sagte Maximilian Eggestein. "Wir müssen viel trinken und dann auf die Zähne beißen." Kuntz will die Temperaturen nicht als Ausrede gelten lassen: "Das ist für uns kein Thema, wir nehmen die Umstände so, wie sie sind", sagte er am Tag vor dem Spiel.

MATCHPLAN: Kuntz setzt neben der spielerischen Klasse seiner Elf vor allem auf zwei Faktoren: Mentalität und Teamgeist. "Das Spiel wird nicht zur Halbzeit oder nach 60 Minuten entschieden sein", sagte er. "Das wird auch etwas mit mentaler Stärke zu tun haben, wer bleibt bei seinem Matchplan, wer geht über die 100 Prozent, um das Finale zu erreichen", urteilte er. Der Teamgeist ist ohnehin eine Stärke der deutschen U21. "Wir sind ein eingeschworener Haufen", sagte Eggestein. "Das ist immer wichtig, gerade bei so einem Turnier."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige