Anzeige

Moves wie Michael Jackson: Magull tanzt die Gegnerinnen aus

26.06.2019 12:11
Lina Magull könnte auch gegen Schweden auf dem Platz stehen
© Elsa, getty
Lina Magull könnte auch gegen Schweden auf dem Platz stehen

Frech und selbstbewusst - auf und neben dem Platz: Lina Magull überzeugt bei den deutschen Fußballerinnen nicht nur als Ersatz für Dzsenifer Marozsan.

In Dortmund geboren und trotzdem Bayern-Fan - wie konnte das passieren? Lina Magull bekommt diese Frage öfter gestellt. "Aus der Familie gab es da keinen BVB-Zwang, daher konnte ich mich frei entfalten. Die Wahl fiel dann schon im frühen Alter auf den FC Bayern", erzählte die Fußball-Nationalspielerin im Interview mit "90min.de".

Auch beruflich trägt Magull das Bayern-Trikot seit einem Jahr. Im vergangenen Sommer wechselte sie vom SC Freiburg zum Vizemeister. Sie findet: Ein Verein wie Bayern München sollte im Frauenfußball "mutiger" auftreten: "Wir brauchen nach außen auch die Aussagekraft, dass wir uns nicht hinter den VfL Wolfsburg anstellen."

Nein, Lina Magull hat keine Angst vor klaren Worten und kritischen Tönen. Ähnlich frech und selbstbewusst tritt die zentrale Mittelfeldspielerin auch auf dem Platz auf.

Und doch brauchte es bei der WM in Frankreich die Verletzung von Spielmacherin Dzsenifer Marozsan, damit die 24-Jährige einen Platz in der Startelf von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg fand. Und dort stark aufspielte - inklusive Tor gegen Südafrika (4:0) und Assist per Eckball im Achtelfinale gegen Nigeria (3:0).

Ob der Lionel-Messi-Fan auch im Viertelfinale am Samstag (18:30 Uhr) gegen Schweden in der Anfangsformation spielen wird, falls Marozsan ihr Comeback gibt? "MVT" scheint nicht abgeneigt. "Es könnten auch beide zusammen Spielen. Wir werden unterschiedlich Dinge im Training ausprobieren", sagte die Bundestrainerin.

Spaßvogel Magull sorgt für Unterhaltung

Im Team ist die U20-Weltmeisterin von 2014, die vor ihrer Zeit in Freiburg mit dem VfL Wolfsburg unter anderem zweimal die Champions League gewann, hoch angesehen. Zum einen für ihre fußballerischen Qualitäten: Technisch versiert, mit viel Übersicht und Zug zum Tor, aber auch bissig in den Zweikämpfen.

Bei diesem Gesamtpaket gerät sogar eine Ausnahmespielerin wie Marozsan ins Schwärmen. "Sie ist eine geile Kickerin, eine Straßenfußballerin. Ich habe viel Spaß und Freude, ihr zuzuschauen", sagte die Regisseurin vom Champions-League-Dauersieger Olympique Lyon.

Magull gilt wie Zimmergenossin Carolin Simon aber auch als Spaßvogel, wie bei den Aufnahmen hinter den Kulissen in den sozialen Netzwerken unschwer zu erkennen ist.

Mal erklärt die 35-malige Nationalspielerin in einem Instagram-Tutorial, wie der perfekte Dutt gelingt, mal bewegt sie sich wie Michael Jackson per Moonwalk durchs Teamquartier in Bruz. Noch lieber aber tanzt sie eben ihre Gegenspielerinnen aus.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige