Anzeige

FC Bayern, RB Leipzig, Atlético und Co. gehandelt

Schalke kämpft um Nübel - immer mehr Top-Klubs interessiert

26.06.2019 09:02
Unter anderem beim FC Bayern auf dem Zettel: Alexander Nübel vom FC Schalke 04
© Alex Grimm, getty
Unter anderem beim FC Bayern auf dem Zettel: Alexander Nübel vom FC Schalke 04

Die Liste der Interessenten für Torhüter Alexander Nübel vom FC Schalke 04 wird einem Medienbericht zufolge immer länger.

Laut "Sport Bild" haben inzwischen auch Spaniens Vizemeister Atlético Madrid und Champions-League-Teilnehmer RB Leipzig den 22-Jährigen ins Visier genommen. Zudem werden der FC Bayern München, Paris Saint-Germain, Tottenham Hotspur sowie der FC Chelsea als mögliche Abnehmer gehandelt.

Schalke kämpft zwar mit allen Mitteln um den 2015 vom SC Paderborn verpflichteten Keeper, steht angesichts seines 2020 auslaufenden Vertrags aber unter erheblichem Zugzwang. 

Will Nübel die Zusammenarbeit mit den Königsblauen fortsetzen, hat er eine hervorragende Verhandlungsposition, seine Forderungen durchsetzen. Unter anderem dürfte der Youngster eine deutliche Anhebung seines bislang überschaubaren Jahresgehalts von rund 600.000 Euro verlangen. Bis zu drei Millionen Euro jährlich wären marktgerecht, zusätzliche Bonuszahlungen für das Erreichen persönlicher Ziele wie die Nominierung für die A-Nationalmannschaft möglich, heißt es.

Zudem wird Nübel aller Voraussicht nach eine Ausstiegsklausel fordern, sollte er die Laufzeit seines Arbeitspapieres tatsächlich um drei oder vier Jahre ausdehnen. Denkbar soll es zudem sein, dass Schalke dem U21-Nationaltorwart bei einem möglichen Weiterverkauf prozentual an der Ablösesumme beteiligen muss. 

Das Horrors-Szenario aus Schalker Sicht: Nübel verlängert nicht und verlässt den Revierklub im nächsten Jahr ablösefrei - wie in den letzten Jahren auch Leon Goretzka, Sead Kolasinac, Joel Matip und Max Meyer.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige