Anzeige

Ähnliche Aufgaben wie Sebastian Kehl beim BVB?

Riether verstärkt sportliche Leitung auf Schalke

26.06.2019 15:21
Sascha Riether wurde zum Saisonfinale gegen Stuttgart noch einmal eingewechselt
© Christof Koepsel, getty
Sascha Riether wurde zum Saisonfinale gegen Stuttgart noch einmal eingewechselt

Trotz seiner wenigen Einsatzzeiten verdiente sich Sascha Riether beim Fußball-Bundesligisten FC Schalke den Status eines Publikumslieblings. Die Königsblauen werden den zurückgetretenen Profi nun weiter an den Verein binden.

Wie der Revierklub am Mittwochnachmittag bestätigte, wird der 36-Jährige künftig die Rolle des "Koordinators der Lizenzspielerabteilung" bei den Gelsenkirchenern einnehmen. Riether dürfte somit ungefähr die Arbeiten übernehmen, die beispielsweise Sebastian Kehl als Leiter der Lizenzspielerabteilung beim BVB seit rund einem Jahr verantwortet.

Riether wird am Donnerstag um 12:00 Uhr zusammen mit Trainer David Wagner und dem Technischen Direktor Michael Reschke offiziell auf einer Presserunde vorgestellt. 

Zuletzt hatte Gerald Asamoah als Teammanager eine ähnliche Position bei den Königsblauen. Er fungierte als Bindeglied zwischen Trainer und Spielern, kümmert sich um die Verbindungen zur Führungsetage des Klubs und gilt auch als Kontaktperson für die Presse.

Riether selbst stand seit 2015 beim FC Schalke unter Vertrag und absolvierte in dieser Zeit lediglich 23 Bundesligapartien für den Traditionsverein. Er galt und gilt sowohl im Team als auch in der Fan-Szene dennoch als äußert populär, sein letzter Bundesliga-Einsatz im Mai gegen den VfB Stuttgart (0:0) wurde von großem Applaus der Schalker Anhänger begleitet.

Innerhalb des Klubs soll der einstige Rechtsverteidiger ohnehin als Ideallösung für den Posten gelten, nachdem klar war, dass Gerald Asamoah ähnlich wie das Trainerteam um Huub Stevens und Mike Büskens nur als Interimslösung gearbeitet hat.

FC Schalke 04 holt Grotus aus Leipzig

Damit nimmt das neue Funktionsteam der Schalker immer mehr Formen an. Rene Grotus von RB Leipzig wechselt nach "SID"-Informationen ebenfalls zu den Königsblauen, unklar ist lediglich, welche Position der 34-Jährige bekleiden wird.

Gleichzeitig bleibt Peter Knäbel den Königsblauen als Technischer Direktor Entwicklung erhalten. Der 52-Jährige, einst Manager beim Hamburger SV, sagte beim Schweizerischen Fußball-Verband (SFV) ab. Dort gehörte er zu den Kandidaten für den Posten des Nationalmannschaftsmanagers.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige