Anzeige

Stimmung zu schlecht: BVB-Ultras planen Reformen

24.06.2019 13:59
BVB-Ultras planen weitreichende Reformen
© Maja Hitij, getty
BVB-Ultras planen weitreichende Reformen

Die Ultras von Borussia Dortmund planen zur kommenden Saison weitreichende Änderungen auf der Südtribüne des Signal Iduna Parks. Das Ziel: die zuletzt eher maue Stimmung wieder zu verbessern.

Einem Bericht der "Ruhrnachrichten" zufolge wollen sich die Ultra-Gruppierungen "The Unity", "Desperados" und "Jubos" zukünftig nicht mehr nur auf einen geschlossenen Stimmungskern in den Blöcken 12 und 13 konzentrieren. Stattdessen soll der Support nach außen ausgeweitet werden, bis zu den angrenzenden Blöcken 11 und 14. Zudem, so das Blatt, gebe es Überlegungen, ein zweites Vorsänger-Podest zu installieren.

Zwar wurde der Signal Iduna Park bei der jüngsten "kicker"-Umfrage von den Profis mit 32,5 Prozent der abgegebenen Stimmen einmal mehr zur stimmungsvollsten Arena der Bundesliga gewählt. Dennoch mehrten sich auch die kritischen Stimmen, die ein Abflauen der einst so beeindruckenden Atmosphäre im ehemaligen Westfalenstadion bemängelten.

"The Unity" etwa übte auf einem Stadion-Flyer in der Rückrunde deutliche (Selbst-)Kritik: "Uns eilt in aller Welt ein Ruf voraus, dem wir leider nicht mehr allzu häufig gerecht werden."

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige