Anzeige

Super-Star verkündet Transfer per WhatsApp

Neymar heizt Gerüchte an: "Bleibt ruhig, ich komme"

23.06.2019 16:21
Neymar wird mit einem Wechsel zum FC Barcelona in Verbindung gebracht
© Srdjan Stevanovic, getty
Neymar wird mit einem Wechsel zum FC Barcelona in Verbindung gebracht

Seit Monaten wird über einen Wechsel des brasilianischen Superstars Neymar spekuliert. Ein Transfer des Offensivspielers von Paris Saint-Germain zu seinem Ex-Klub, dem FC Barcelona, nimmt nun anscheinend konkrete Formen an. 

Wie die spanischen Zeitung "Sport" am Sonntag titelt, habe der 27-Jährige seine Absicht, nach Barcelona zurückzukehren, gegenüber ehemaligen Mitspielern bereits offengelegt. "Bleibt ruhig, ich komme", soll Neymar dem Blatt zufolge per WhatsApp an die einstigen Mitstreiter Lionel Messi und Luis Suárez geschrieben haben. 

Die drei Südamerikaner unterhalten in der Kommunikations-App eine gemeinsame Gruppe. In einem Interview hatte Messi vor einiger Zeit zugegeben, dass die alten Bekannten über diese Gruppe regelmäßig in Kontakt stehen.

Die mutmaßliche Absichtserklärung des Außenstürmers heizt die Spekulation, die in den letzten Wochen zirkulierten, weiter an. 

Vergangene Woche hatte die französische "L'Équipe" berichtet, dass Neymar seinen Berater Pini Zahavi angewiesen haben soll, eine Rückkehr zu Barca in die Wege zu leiten.

Ablöse-Poker zieht sich hin

Kurz vor der Vollzugsmeldung steht der Deal aber anscheinend noch lange nicht. Zwischen den Vereinen läuft Medienberichten zufolge ein heißer Poker um die Ablösesumme für den Angreifer. Die Franzosen fordern angeblich 300 Millionen Euro für ihren Superstar, der spanische Meister ist derweil aber nur bereit, 100 Millionen Euro zu bezahlen.

Zusätzlich zu der Ablösesumme sollen die Katalanen dem Pariser Klub Neymars Nationalmannschaftskollege Philippe Coutinho angeboten haben. Zuletzt galten auch Samuel Umtiti, Ivan Rakitic und Ousmane Dembélé als Kandidaten für ein solches Tauschgeschäft.

Genug Zeit, um sich mit seiner Zukunft zu beschäftigen, hat Neymar derzeit allemal. Die aktuell stattfindende Copa América verpasst er aufgrund eines Bänderrisses.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Ligue 1 Ligue 1
Anzeige
Anzeige