Anzeige

Trainerliebling der neue Hoffnungsträger

Schlägt ein Gladbach-Neuzugang zwei Stars in die Flucht?

20.06.2019 11:10
Michael Lang könnte Borussia Mönchengladbach nach einer Saison wieder verlassen
© Sebastian Widmann, getty
Michael Lang könnte Borussia Mönchengladbach nach einer Saison wieder verlassen

Am Mittwoch bestätigte Borussia Mönchengladbach den Kauf von Rechtsverteidiger Stefan Lainer. Der 26-Jährige kommt von RB Salzburg, dem Ex-Klub des neuen Gladbach-Trainers Marco Rose, und gilt als ausgesprochen dynamischer Mann für die defensive Außenbahn. Der Deal dürfte bei der Fohlen-Elf aber nicht nur für lachende Gesichter gesorgt haben. 

Fabian Johnson und Michael Lang, die sich in der vergangenen Spielzeit mit meist überschaubarem Erfolg auf der Rechtsverteidiger-Position abwechselten, sehen durch den Neuzugang ihre Felle davonschwimmen. Ein Abschied vor der anstehenden Saison scheint naheliegend. Das berichtet der "kicker".

Für Lang überwies die Borussia zwar erst im vergangenen Sommer drei Millionen Euro an den FC Basel, der Schweizer konnte die in ihn gesetzten Erwartungen jedoch nicht gänzlich erfüllen. Zuletzt wurde gemunkelt, dem 28-Jährigen fehle schlicht die Geschwindigkeit, um im System von Coach Rose eine Rolle zu spielen. Langs Vertrag endet im Sommer 2022.

Johnson ist noch bis 2020 an die Gladbacher gebunden, gehörte zuletzt aber selten zur Startformation. Laut "kicker" könnte sich der 31-Jährige in die US-amerikanische MLS verabschieden. 

In Gladbach könnte man den doppelten Abgang wohl verkraften: Mit Jordan Beyer steht ein Talent im Kader, das über großes Potenzial verfügt. Zudem können Tony Jantschke, Nico Elvedi und Matthias Ginter im Notfall aushelfen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige