Anzeige

Klopp-Talent wechselt in seine Heimat

Top-Klub schnappt sich Schalke-Flirt Camacho

28.06.2019 09:47
Rafael Camacho wechselt nicht zum FC Schalke 04
© Catherine Ivill, getty
Rafael Camacho wechselt nicht zum FC Schalke 04

Youngster Rafael Camacho vom FC Liverpool soll das Interesse zahlreicher Klubs geweckt haben. Die besten Chancen wurden zuletzt dem FC Schalke 04 zugerechnet, ein Deal schien zeitweise sogar so gut wie sicher - der 19-jährige Portugiese wechselt jedoch nicht nach Gelsenkirchen.

Camacho schließt sich zur kommenden Spielzeit dem portugiesischen Spitzenklub Sporting CP an. Das bestätigte Liverpool in der Nacht zu Freitag.

Das Talent unterschreibt einen Fünfjahres-Vertrag und kostet laut "Mirror" 5,5 Millionen Euro Ablöse, weitere 2,2 Millionen Euro könnten an Bonuszahlungen fällig werden. Zudem sollen die Reds im Falle eines Weiterverkaufs 20 Prozent der erzielten Ablöse erhalten und sich eine Rückkaufklausel zusichern lassen haben. Die Höhe der Ablöse dürfte S04 durchaus abgeschreckt haben. Zumal unklar ist, ob der unerfahrene Camacho seinem neuen Arbeitgeber auf Anhieb helfen kann.

Mitte Juni hatte der "kicker" den Wechsel von Camacho zum FC Schalke bereits als perfekt vermeldet. Offen sei demnach nur noch, hieß es damals, wo der Youngster unter Trainer David Wagner spielen werde. Beim FC Liverpool bekleidete Camacho die Position als Rechtsverteidiger. Er kann aber auch auf dem offensiven Flügel oder im Mittelfeld spielen.

Wenig später rudert das Fachmagazin jedoch zurück und erklärte, es gebe Kontakt und Gespräche, eine Einigung sei aber "noch nicht in Reichweite". 

Beim FC Liverpool nur dritte Wahl

Unter Jürgen Klopp gehörte Camacho beim FC Liverpool ab und zu zum Profikader, seinen Durchbruch schaffte er allerdings nicht. In der abgelaufenen Saison stand das Talent einmal in der Premier League und einmal im FA-Cup auf dem Platz. Für die zweite Mannschaft der Reds brachte es der Portugiese 2017/19 allerdings auf starke 13 (8 Tore/5 Vorlagen) Torbeteiligungen in 14 Partien der Premier League 2. 

Camacho war zuletzt negativ aufgefallen, als er seinen Trainer öffentlich in den sozialen Netzwerken kritisierte. "Ich weiß nicht, wessen Idee das ist. Aber ich werde beweisen, dass sie fußballerisch bei mir falsch liegen", so Camacho, der von Klopp auf der rechten Abwehrseite eingesetzt wurde: "Ich bin kein Rechtsverteidiger, ich bin ein Angreifer, der Tore schießt. Das ist meine DNA", fügte das Talent an.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige