Anzeige

Mögliche Gegner in der EL-Quali stehen fest

Serbien oder Estland: Eintracht Frankfurt reist gen Osten

19.06.2019 14:29
Auch in der neuen Saison spielt Eintracht Frankfurt international
© Alex Grimm, getty
Auch in der neuen Saison spielt Eintracht Frankfurt international

Eintracht Frankfurt trifft in der 2. Qualifikationsrunde der Europa League auf den Sieger des Duells Radnicki Nis gegen FC Flora Tallinn. Das ergab die Auslosung in Nyon.

Der hessische Fußball-Bundesligist tritt im Hinspiel am 25. Juli zunächst auswärts an und genießt eine Woche später im Rückspiel Heimrecht.

Der serbische Vizemeister aus Nis und der estnische Meisterschaftsdritte Tallinn treffen in der 1. Qualifikationsrunde am 11. und 18. Juli aufeinander.

Der Liveticker zur Auslosung zum Nachlesen:


+++ Serbien oder Estland: Eintracht Frankfurt reist gen Osten! +++

Jetzt hat das Warten ein Ende: Eintracht Frankfurt muss in der zweiten Quali-Runde entweder gegen Radnicki Nis (Serbien) oder FC Flora Tallin (Estland) ran! Machbar, würden wir sagen. Freilich - angsteinflößend war keiner der möglichen Gegner.

+++ Geduld ist gefragt! +++

Einige Paarungen mit teils unaussprechlichen Teams aus ganz Europa wurden bereits gezogen. Die Eintracht war allerdings noch nicht dabei! Geduld ist gefragt.

+++ Die Auslosung beginnt! +++

Die Spannung steigt: Wohin fliegen die Adler in der zweiten Runde der Europa-League-Quali? Gleich wissen wir mehr!

+++ Vaduz? Tiflis? Hauptsache Europa! +++

Die "Hessenschau" hat sich die Mühe gemacht, die Reise-Entfernung für alle möglichen Eintracht-Gegner aufzulisten. Anbei die Kilometer-Tabelle (mit freundlichem Dank an die Kollegen):

FC Vaduz (Liechtenstein): 470 km
Olimpija Ljubljana (Slowenien): 800 km
La Fiorita (San Marino): 1.000 km
Lechia Danzig (Danzig, Polen): 1.100 km
Unió Esportiva Engordany  (Andorra): 1.300 km
Radnicki Nis (Nis, Serbien): 1.500 km
Rigas FS (Lettland): 1.700 km
FC Flora Tallin (Estland): 2.000 km
Braidablik (Island, Reykjavik, Vorort Kopavogur): 3.200 km
Dinamo Tiflis (Tiflis, Georgien): 4.000 km

+++ Bald geht's los! +++

Nicht mehr lange, bis die Eintracht-Anhänger zumindest grob abschätzen können, wohin die Reise gehen wird. Gleich geht's los!

+++ Planungsprobleme für Fans von Eintracht Frankfurt +++

Die Tatsache, dass die Qualifikations-Spiele im Wochen-Rhythmus ausgetragen werden, erschwert die Planung für die Eintracht und ihre Fans. Gegner und Terminierungen stehen erst kurzfristig fest, die Anhänger müssen ihre Auswärtsreisen spontan buchen.

Zumindest für die Heimspiele hat die SGE sich aber ein Angebot einfallen lassen: Für die möglichen zehn Partien im Europapokal vor eigener Kulisse gibt es eine extra Dauerkarte. Die Gruppenphase beginnt übrigens am 14. September, das Finale ist für den 27. Mai 2020 im polnischen Danzig angesetzt.

+++ So läuft die Qualifikation für Eintracht Frankfurt +++

Eintracht Frankfurt muss jeweils drei Hin- und Rückspiele überstehen, um die Gruppenphase zu erreichen. Nach der zweiten Ausscheidungsrunde, in der die SGE einsteigt, folgen noch eine dritte und dann die Playoffs. Los geht es am 25. Juli und 1. August. Als gesetzte Mannschaft gehen die Frankfurter Topteams wie der AS Rom aus dem Weg.

Möglicherweise wird der Eintracht aber kein Verein, sondern eine Paarung der ersten Ausscheidungsrunde zugelost. Das hieße, der Gegner würde erst noch ermittelt.

Von 80 möglichen Gegnern sind bisher nur fünf gesetzt: AEL Limassol (Zypern), BK Häcken (Schweden), FC Viitorul Constanta (Rumänien), Lechia Danzig (Polen) und Lokomotive Plowdiw (Bulgarien). Runde drei geht am 8./15. August über die Bühne, die Playoffs werden am 22./29. August ausgetragen.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige