Anzeige

Münchnern droht Konkurrenz von ManCity

Bayern-Flirt Rodri kündigt Abschied von Atlético an

18.06.2019 09:37
Rodri wird vom FC Bayern umworben
© Angel Martinez, getty
Rodri wird vom FC Bayern umworben

Seit Wochen ist der FC Bayern angeblich am defensiven Mittelfeldspieler Rodri von Atlético Madrid interessiert. Der Spanier soll sich bereits von den Madrilenen verabschiedet haben. Wo es ihn hinzieht, ist aber noch immer unklar. Den Münchnern droht durch Manchester City in jedem Fall enorme Konkurrenz.

Rodri habe die Entscheidung getroffen, Atlético zu verlassen und habe Geschäftsführer Ángel Gil Marín bereits darüber informiert, berichtet die "Marca".

Für die Spanier wäre das zwar ein sportlicher Verlust, weil Rodri Stammspieler war. Finanziell könnte der Verein an einem Verkauf des 22-Jährigen allerdings gut verdienen.

Erst im Vorjahr hatten ihn die Rojiblancos für 20 Millionen Euro vom FC Villarreal eingekauft, nun könnten sie ihn für die im Vertrag festgeschrieben 70 Millionen Euro weitertransferieren. Rodris Vertrag läuft eigentlich noch bis 2023.

Rodri sieht bessere Perspektive beim FC Bayern

Atleti-Coach Diego Simeone hatte dem Bericht zufolge immer wieder versucht, den Mittelfeldspieler von einem Verbleib zu überzeugen. In zahlreichen Gesprächen habe er deutlich gemacht, welche Zukunft der siebenfache Nationalspieler in Madrid haben könnte.

Dass der Spanier Atlético verlassen dennoch will, begründet er laut "Marca" mit der sportlichen Perspektive bei noch größeren Vereinen, wie zum Beispiel dem FC Bayern München, Manchester City oder Paris Saint-Germain. Eine Einigung mit einem der Klubs sei aber noch nicht erzielt.

Laut "El País" hat Manchester City um Teammanager Pep Guardiola die Nase vorn. Beim englischen Meister soll Rodri in die Rolle von Mittelfeld-Regisseur Fernandinho wachsen.

"AS"-Journalist Manuel Esteban hatte zuletzt auf Twitter verkündet, dass Bayern-Neuzugang Lucas Hernández intensiv die Werbetrommel für die Bayern rühre. In der abgelaufenen Saison kickten beide gemeinsam für Atlético.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige