Anzeige
powered by Motorsport im Netz: F1 News, MotoGP, DTM, WEC und mehr

Quartararo sichert sich die Pole - Vinales strafversetzt

15.06.2019 15:34
Fabio Quartararo sicherte sich in Barcelona die Pole Position
© David Ramos, getty
Fabio Quartararo sicherte sich in Barcelona die Pole Position

Auf der Strecke, auf der er im vergangenen Jahr den einzigen Sieg seiner Moto2-Laufbahn eingefahren hatte, fuhr MotoGP-Rookie Fabio Quartararo am Samstag zu seiner bereits zweiten Pole-Position in der Königsklasse.

Mit seiner Petronas-Yamaha gelang Quartararo spät in Q2 die Bestzeit. Letzten Endes hielt er Titelverteidiger und WM-Spitzenreiter Marc Marquez (Honda) um 0,015 Sekunden hinter sich.

Nachdem er bereits am Freitag Tagesbestzeit gefahren hatte und auch im vierten Freien Training direkt vor dem Qualifying der Schnellste gewesen war, war die Fahrt auf die Pole-Position für Quartararo der nächste Husarenritt. Schließlich hatte er sich erst am Dienstag der vergangenen Woche einer Operation am Arm unterzogen, um dem lästigen Armpump-Syndrom entgegen zu wirken.

Klappt für Quartararo am Sonntag auch mal der Start?

"Diese Pole-Position ist etwas Besonderes, keine Frage", betont Quartararo, der bereits vor sechs Wochen in Jerez auf die Pole gefahren war, damals aber ohne die Nachwirkungen eines chirurgischen Eingriffs. "Nun, gerade mal elf Tage nach der Operation, war ich mir nicht sicher, wie mein Zustand sein würde. Inzwischen weiß ich, dass alles okay ist und dass auch unser Tempo stimmt. Es war ein sehr guter Tag."

Wie schon am Freitag, so war Quartararo auch am Samstag ohne Schmerzmittel unterwegs. Allerdings bleibt er bei seiner Ankündigung vom Freitag, wonach er "für das Rennen etwas nehmen" wird.

"Und dann will ich endlich mal einen guten Start hinlegen, denn bislang habe ich bei sechs Rennen noch nicht eine einzige Position beim Start gutgemacht", so der Rookie. Vor zwei Wochen in Mugello, wo er von P2 startete, verlor Quartararo direkt auf den ersten Metern jede Menge Positionen und kam am Ende auf P10 ins Ziel.

Quartararo blockiert: Vinales kassiert Rückversetzung

Yamaha-Werkspilot Maverick Vinales hatte das Qualifying in Barcelona hinter Quartararo und Marquez als Drittschnellster abgeschlossen.

Weil er aber auf seiner letzten Runde in Kurve 9 (der schnellen Rechts vor der Gegengerade) Quartararo im Weg stand, hat die Rennleitung nachträglich eine Strafe verhängt. Vinales muss in der Startaufstellung am Sonntag drei Plätze zurück. Statt von P3 startet er nur von P6.

Die Erklärung der Rennleitung zur Vinales-Strafe: "Am 15. Juni 2019 um 14:51 während Q2 der MotoGP-Klasse zum Gran Premi Monster Energy de Catalunya wurden Sie dabei ertappt, wie Sie in Kurve 9 unverantwortlich langsam auf der Ideallinie fuhren und dabei einen anderen Fahrer gestört haben."

Vinales gibt Fehler zu, aber ...

"Ich weiß nicht, was ich dazu sagen soll", so Vinales, der seine Aussagen in der Pressekonferenz traf. Zu diesem Zeitpunk war die Strafe noch nicht offiziell. Der Spanier verweist jedoch auf einen Fehler seinerseits: "Ich dachte, ich hätte die Karierte Flagge schon gesehen und war schon dabei, den Zuschauern zu winken. Dann sah ich Fabio kommen, aber es war zu spät. Damit hatte ich nicht gerechnet."

Vinales' Antwort die Frage, ob er eine Strafe verstehen könne: "Na ja, wenn ich mir die betroffenen Rundenzeiten anschaue, dann waren diese nicht schnell. Es war ja nicht so, dass es auf seiner schnellsten Runde passiert wäre. Klar, habe ich einen Fehler gemacht, aber solche Fehler sind schon vielen anderen passiert. Wenn sie mich bestrafen, müssten auch andere bestraft werden."

Fakt ist: Vinales wurde bestraft. Somit rücken Franco Morbidelli (Petronas-Yamaha), Valentino Rossi (Yamaha) und Andrea Dovizioso (Ducati) jeweils einen Startplatz nach vorn und starten von P3, P4 und P5 in den Grand Prix von Katalonien.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige