Anzeige

DFB verurteilt Braunschweig und Wiesbaden zu Geldstrafen

14.06.2019 15:14
Braunschweiger Fans zündeten Pyrotechnik gegen Osnabrück
© FIRO/FIRO/SID/
Braunschweiger Fans zündeten Pyrotechnik gegen Osnabrück

Zweitliga-Aufsteiger SV Wehen Wiesbaden und Drittligist Eintracht Braunschweig sind vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes jeweils wegen unsportlichen Verhaltens ihrer Anhänger mit Geldstrafen belegt worden.

Braunschweig wurde zu einer Zahlung von 4500 Euro verurteilt, Wiesbaden erhielt eine Rechnung in Höhe von 2800 Euro. Beide Vereine haben den Urteilen zugestimmt.

Die Eintracht wurde verurteilt, weil ihre Fans im Niedersachsen-Duell beim VfL Osnabrück im April mindestens zehn Rauchtöpfe gezündet hatten. Aufgrund der Rauchentwicklung musste eine Person wegen einer Rauchgasvergiftung im Stadion behandelt werden.

Die Hessen müssen für Verfehlungen ihrer Anhänger im Relegationsrückspiel beim FC Ingolstadt Ende Mai zahlen. Damals hatten die Wiesbadener Fans drei Bengalische Feuer, zwei Rauchtöpfe und drei Blinker angesteckt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
3. Liga 3. Liga
Anzeige
Anzeige