Anzeige

Beendet "König Franck" seine Karriere im Abstiegskampf?

Premier-League-Klub dementiert Interesse an Ribéry

13.06.2019 12:45
Franck Ribéry verlässt den FC Bayern
© Christian Kaspar-Bartke, getty
Franck Ribéry verlässt den FC Bayern

Mit dem Gewinn seiner neunten Meisterschaft mit dem FC Bayern München endete unlängst die Liebesbeziehung zwischen Franck Ribéry und den Münchnern. Der Vertrag des 36-jährigen Franzosen wird nicht verlängert, Ribéry ist auf der Suche nach einem neuen Arbeitgeber. Eine Option soll die englische Premier League sein.

Aufsteiger Sheffield United hofft darauf, Ribéry unter seine Fittiche zu nehmen. Das berichtet der "kicker", will jedoch auch erfahren haben, dass der Flügelspieler einen Wechsel zu einem europäischen Top-Klub vorziehen würde. 

Aus diesem Grund soll der Ex-Nationalspieler auch Abstand von einem Engagement in Australien oder Katar genommen haben. 

Sheffields große Zeiten reichen allerdings schon über 100 Jahre zurück: In der Premier League kickten die Blades zuletzt in der Saison 2006/07 sowie von 1992 bis 1994, 1898 holte man den englischen Meistertitel.

Beendet Ribéry seine Karriere im Abstiegskampf

Bei der anstehenden Rückkehr ins Oberhaus dürfte Sheffield United allerdings wenig Glanz versprühen. Gegen die finanziell übermächtige und stargespickte Konkurrenz dürfte der Traditionsklub um jedes Pünktchen fighten müssen. Ein Umfeld, in dem Ribéry wohl kaum seine Karriere ausklingen lassen wird.

Mittlerweile muss jedoch hinterfragt werden, ob das Interesse überhaupt bestand. Laut "Sky Sports" hat Sheffield United mittlerweile dementiert, die Fühler nach Ribéry ausgestreckt zu haben.

Weiterhin will der "kicker" erfahren haben, dass der FC Bayern die Gespräche mit Hansi Flick intensiviert habe. Von einer Verpflichtung des ehemaligen Assistenten von Bundestrainer Joachim Löw ist demnach "die komplette sportliche Führung inklusive Trainer Niko Kovac" überzeugt. Flick soll an Kovac' Seite als Co-Trainer agieren, seine Zusage fehlt jedoch noch.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige