Anzeige

Für Erfolge nicht einmal ein Dankeschön bekommen

SGE-Boss: Kovac ging es bei Bayern "richtig dreckig"

11.06.2019 09:16
Niko Kovac fühlte sich beim FC Bayern angeblich nicht immer wohl
© Daniel Kopatsch, getty
Niko Kovac fühlte sich beim FC Bayern angeblich nicht immer wohl

DFB-Pokalsieg 2018, Einzug ins Halbfinale der Europa-League-Saison 2018/19 und die erneute Qualifikation für den Europapokal: Bei der Eintracht aus Frankfurt läuft es derzeit rund. Wolfgang Steubing, seit 2015 Aufsichtsratsboss der Fußball-AG der SG, äußerte sich nun zu den Entwicklungen in Frankfurt und zur Lage von Ex-Coach Niko Kovac beim FC Bayern München.

Mit Kovac sei er weiterhin "freundschaftlich verbunden", erklärte Steubing im Gespräch mit dem "kicker" und führte aus: "Niko ist ein einwandfreier Charakter, ein bodenständiger, korrekter und sehr freundlicher Mensch. Das ist er auch bei den Bayern geblieben, obwohl es ihm da richtig dreckig ging." 

Anders als in Frankfurt sah sich Kovac beim deutschen Rekordmeister häufig mit kritischen Stimmen konfrontiert, erst der Gewinn des Doubles auf der Zielgeraden der Saison hat die Gerüchte um ein schnelles Aus in München erstickt und die Klub-Oberen zu einem Bekenntnis zu Kovac veranlasst.

Kovac sei noch jung und verfüge schlicht nicht über "die Meriten wie Jupp Heynckes oder Pep Guardiola", erklärte Steubinger den holprigen Start. Die Erfolge, die der Coach letztlich feiern konnte, seien jedoch "großartig". "Was ich lese, hat er von Bayern München aber kein richtiges Dankeschön bekommen", stichelte Steubinger in Richtung der Münchner.

Eintracht Frankfurt wird "weiterhin solide wirtschaften"

Weiterhin äußerte sich der Funktionär zur Lage bei seiner Eintracht: Vor allem der Transfer von Luka Jovic zu Real Madrid, der den Hessen unlängst satte 60 Millionen Euro in die Kassen spülte, sei ein "markanter Einschnitt in der Transferpolitik" des Klubs. "Eine solche Einnahme ist einmalig. [...] Wir werden aber weiterhin eine Transferpolitik mit Augenmaß betreiben und solide wirtschaften", so Steubing.

Nachdem auch Stürmer Ante Rebic das Interesse anderer Top-Vereine geweckt hat - bei Atlético Madrid soll der Kroate laut "Bild" nach dem Weggang von Antoine Griezmann ebenso wie bei Inter Mailand auf der Wunschliste stehen - äußerte Steubing sein volles Vertrauen auf die Arbeit von Sportvorstand Fredi Bobic.

"Er ist doch genauso daran interessiert wie ich, dass nicht alle weggekauft werden. Aber es gehört immer auch der Spieler dazu: Ich habe doch nichts davon, jemanden zu halten, der keine Lust hat und dann schlecht spielt", erklärte Steubing.

Hinteregger wäre für Eintracht Frankfurt "eine der teuersten Verpflichtungen"

Leihspieler Martin Hinteregger (FC Augsburg) und Kevin Trapp (Paris Saint-Germain) würden hingegen gern bei der Eintracht bleiben. Die Verpflichtung Hintereggers gestaltet sich laut Steubinger allerdings schwierig. Augsburg-Boss Stefan Reuter sei "ein harter Verhandlungspartner", ein Kauf von Hinteregger wäre "eine der teuersten Verpflichtungen" der Frankfurter. Auch im Falle von Trapp rechnet der 69-Jährige "eher nicht mit einer schnellen Entscheidung".

Kritik äußerte er an den knapp 200 Millionen Euro, die die deutschen Profiklubs an Spielerberater zahlten. Diese Summe hatte die Deutsche Fußball Liga zuletzt bekannt gemacht. "Das ist absolut überzogen. Von diesem Geld könnten vier, fünf Bundesligisten ihren kompletten Kader bezahlen. Zu viel Geld geht in die falsche Richtung, es müsste mehr im Sport bleiben", sagte der Aufsichtsrats-Boss.


Mehr dazu: Berater-Wahnsinn: So viel zahlten die Bundesliga-Klubs


 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern34246488:325678
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund34237481:443776
3RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig34199663:293466
4Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen341841269:521758
5Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach341671155:421355
6VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg341671162:501255
7Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt341591060:481254
8Werder BremenWerder BremenSV Werder341411958:49953
91899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim341312970:521851
10Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf341351649:65-1644
11Hertha BSCHertha BSCHertha BSC3411101349:57-843
121. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05341271546:57-1143
13SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg348121446:61-1536
14FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0434891737:55-1833
15FC AugsburgFC AugsburgAugsburg34881851:71-2032
16VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart34772032:70-3828
17Hannover 96Hannover 96Hannover 9634562331:71-4021
181. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg343102126:68-4219
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige