Anzeige

Wechsel des Angreifers angeblich perfekt

Raman zu Schalke? Fortuna dementiert: "Keine Einigung"

10.06.2019 15:57
Benito Raman wechselt laut eines Medienberichts zum FC Schalke 04
© Boris Streubel, getty
Benito Raman wechselt laut eines Medienberichts zum FC Schalke 04

Auf der Suche nach einer neuen Offensivkraft ist Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 anscheinend bei Fortuna Düsseldorf fündig geworden. Die Königsblauen stehen mutmaßlich kurz vor der Verpflichtung von Angreifer Benito Raman.

Wie der "Express" berichtet, haben sich die Verantwortlichen beider Klubs auf einen Transfer verständigt. Zuvor hatten auch Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen um die Dienste des 24-Jährigen geworben.

Düsseldorfs Sportvorstand Lutz Pfannenstiel dementierte die Meldung allerdings und erklärte der "dpa" am Montag: "Es gibt keine Einigung mit Schalke oder einem anderen Verein. Unser erklärtes Ziel ist es, die erfolgreiche Mannschaft aus der letzten Saison zusammenzuhalten. Benito Raman hat bei uns einen laufenden Vertrag bis 2022 und spielt in unserer sportlichen Zukunft eine entscheidende Rolle. Wir haben nicht vor, ihn abzugeben."

Fortuna verlangt "unanständige Summe"

Raman ist vertraglich noch bis 2022 an die Düsseldorfer gebunden ist. Entsprechend hoch fiele die Ablöse aus, die für den Stürmer fällig würde. Angeblich liegt die Entschädigungszahlung zwischen sieben und zehn Millionen Euro und damit deutlich unter der ursprünglichen Vorstellung der Fortuna-Verantwortlichen. 

Intern hatten die 95er der "Bild" zufolge festgelegt, dass sie erst bei einem Angebot in Höhe von mindestens 20 Millionen Euro schwach werden. Von einer "unanständigen Summe" sprach Klubchef Thomas Röttgermann Anfang Mai im Interview mit der "Rheinischen Post".

Raman war in der vergangenen Bundesligasaison neben Sturmkollege Dodi Lukebakio mit zehn Saisontoren der beste Torschütze des überraschend starken Aufsteigers aus dem Rheinland.

Allerdings hatte der ehemalige belgische U-Nationalspieler in den letzten Wochen mehrfach den Wunsch bekräftigt, die Fortuna im Sommer zu verlassen.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige