Anzeige

FIFA-Vizepräsident wieder auf freiem Fuß

07.06.2019 13:11
Ist nach einer Befragung wieder auf freiem Fuß: Ahmad
© AFP/SID/LUDOVIC MARIN
Ist nach einer Befragung wieder auf freiem Fuß: Ahmad

FIFA-Vizepräsident Ahmad Ahmad ist nach seiner Befragung durch die französische Polizei wieder auf freiem Fuß. Das teilte der zuständige Staatsanwalt in Marseille am Freitag mit. Ahmad, Chef der afrikanischen Fußball-Konföderation CAF, war am Donnerstagmorgen aus einem Hotel zum Verhör abgeholt worden.

Ahmad gilt als Verbündeter von FIFA-Präsident Gianni Infantino, der am Mittwoch beim FIFA-Kongress in Paris im Amt bestätigt worden war. Der Madagasse steht seit Wochen im Zentrum von Korruptionsanschuldigungen, die der frühere CAF-Generalsekretär Amr Fahmy erhoben hat und die von der Ethikkommission des Weltverbands angeblich untersucht werden.

Ahmad soll unter anderem nationale Verbände bestochen und einen überteuerten Ausrüster-Vertrag abgeschlossen haben, der einem seiner Bekannten zugute gekommen sein soll. Der Funktionär selbst bestreitet die Vorwürfe.

Die FIFA betonte am Freitag erneut, die Hintergründe noch nicht zu kennen, und dass zunächst die Unschuldsvermutung gelte. Allerdings schrieb der Weltverband ebenfalls, er sei "fest entschlossen, alle Arten von Fehlverhalten auf allen Ebenen des Fußballs auszurotten". Jeder, "der illegale Taten begangen hat, hat keinen Platz im Fußball".

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige