Anzeige

Stuttgart, Union und Köln jagen Ösi-Juwel

05.06.2019 11:37
VfB Stuttgart, 1. FC Köln und Union Berlin wollen Sasa Kalajdzic
© Unknown Source
VfB Stuttgart, 1. FC Köln und Union Berlin wollen Sasa Kalajdzic

Für Offensiv-Juwel Sasa Kalajdzic steht im Juni ein echtes Highlight an: Für Österreich wird der Youngster bei der U21-Europameisterschaft auflaufen. Direkt danach könnte es ihn in die Bundesliga ziehen.

Konkrete Angebote lägen Kalajdzic bereits vor, berichtet der "Kurier". Die beiden Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Köln und Union Berlin sowie Absteiger VfB Stuttgart sollen bereits ihr Interesse bei Kalajdzics Verein Admira Wacker hinterlegt haben. Auch ein englischer Verein habe ein Auge auf den Stürmer geworfen.

Die besten Chancen auf eine Verpflichtung soll laut "Kurier" Union haben, da die Berliner dem Stürmer mehr Einsatzzeiten garantieren könnten als die Konkurrenten. "Dazu sage ich nichts, um alle Verhandlungen kümmert sich mein Manager", kommentierte Kalajdzic die Gerüchte.

Der Vertrag des Admira-Talents läuft noch bis 2020. Deswegen vermutet der "Kurier", dass die Ablösesumme rund zwei Millionen Euro betragen könnte.

Der 21-Jährige hat erst einmal andere Dinge im Kopf: Am 17. Juni beginnt für ihn mit Österreich die U21-EM in Italien. Gleich zum Auftakt trifft Kalajdzic auf Serbien, das Land seiner Eltern. Angeblich will der serbische Verband Kalajdzic noch von einem Nationenwechsel überzeugen. Doch der Youngster will für Österreich spielen.

"Ich bin jetzt bei der U21 gut aufgehoben und wäre stolz, wenn ich auch für Österreichs Nationalteam spielen dürfte. Aber das liegt nicht nur an mir", erklärte Kalajdzic , der offenbar auf eine Einladung zum A-Nationalteam wartet.

Die Ambitionen kommen nicht von ungefähr: In seinen bisherigen 35 Profispielen für Admira Wacker erzielte Kalajdzic bereits zwölf Tore - eine gute Quote für einen Spieler in seinem Alter. Zumal der er nicht nur als Mittelstürmer, sondern auch im offensiven Mittelfeld eingesetzt wird.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige