Anzeige

Hat der ehemalige HSV-Trainer bald einen neuen Job?

Christian Titz bei Rot-Weiss Essen im Gespräch

04.06.2019 14:40
Christian Titz trainierte bis Oktober 2018 noch den HSV
© Getty Images
Christian Titz trainierte bis Oktober 2018 noch den HSV

Mit dem Hamburger SV stieg er ab und wurde nach wenigen Spielen in der 2. Bundesliga entlassen: Der ehemalige HSV-Trainer Christian Titz steht angeblich kurz vor einer Unterschrift beim Traditionsverein Rot-Weiss Essen.

Der Regionalligist gab am Dienstag die Trennung von seinem bisherigen Trainer Karsten Neitzel bekannt. Dessen Nachfolger solle zeitnah ernannt werden, hieß es in einer Mitteilung des Vereins.

Nach Informationen von "Reviersport" soll Christian Titz der Top-Kandidat auf den vakanten Trainerjob sein. Titz sei zwar auch ein Kandidat beim Zweitligisten Holstein Kiel als Nachfolger von Tim Walter gewesen, die "heiße Spur" führe aber in die Regionalliga nach Essen. Schon beim Auswärtsspiel von RWE am drittletzten Spieltag gegen Rot-Weiss Oberhausen (1:1) habe Titz auf der Tribüne gesessen und die Mannschaft beobachtet.

Im großen sport.de-Interview hatte sich Christian Titz Ende April noch alle Möglichkeiten offen gehalten. Er sei sehr dankbar, schon als Bundesliga-Trainer gearbeitet zu haben, sagte er damals. "In der Bundesliga würde ich auch gerne weitermachen. Ich habe mich aber noch nie beschränkt in meinem Fußballerleben, dafür habe ich den Trainerberuf immer viel zu gerne ausgeübt."


Das sport.de-Interview mit Christian Titz: Bundesliga und 2. Liga "immer absolut reizvoll"


Deutlich wurde damals aber auch eine Präferenz. "Klar ist, wenn sich die Chance ergibt, 1. oder 2. Bundesliga zu trainieren, ist das immer absolut reizvoll", hatte Titz erklärt. Nun bahnt sich offenbar ein Job in der vierten Liga an. Seit seiner Entlassung beim HSV im Oktober 2018 ist Titz ohne Trainerjob.

Rot-Weiss Essen hatte in der vergangenen Saison den achten Platz belegt, hat aber höhere Ziele. Deswegen musste der bisherige Trainer Karsten Neitzel gehen. "Wir haben Karsten in der letzten Saison als Mensch und Trainer zu schätzen gelernt", wurde Vorstand Marcus Uhlig in der Vereinsmitteilung zitiert. "Die sportliche Entwicklung und die Analyse der Gesamtsituation hat uns trotz seiner fachlichen Qualitäten zu dem Entschluss gebracht, den derzeitigen Umbruch auch auf der Position des Chef-Trainers zu vollziehen."

Genau für diesen Umbruch soll nun wohl Christian Titz stehen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Regionalliga West Regionalliga West
Anzeige
Anzeige