Anzeige

"Wir verfolgen ihn schon eine Weile"

Nach Schalke-Rückzug: Lukebakio in Frankreich begehrt

28.05.2019 10:06
Dodi Lukebakio wurde zuletzt mit Schalke in Verbindung gebracht
© Getty Images
Dodi Lukebakio wurde zuletzt mit Schalke in Verbindung gebracht

Mit seinen zehn Toren für Fortuna Düsseldorf hat sich Dodi Lukebakio in der abgelaufenen Bundesliga-Saison einen Namen gemacht. Zuletzt zeigte sich der FC Schalke 04 am Stürmer interessiert. Doch nun könnte es die Leihgabe des FC Watford nach Frankreich ziehen.

Denn mit dem OSC Lille buhlt nun ein Verein aus der Ligue 1 öffentlich um die Dienste des 21-Jährigen. "Wir verfolgen ihn schon eine Weile. Er ist einer von vier Stürmer-Namen auf unserer Liste, hat Potenzial, ist jung und geht einen besonderen Weg", äußerte sich Lille-Trainer Christophe Galtier gegenüber dem französischen Radiosender "RMC".

In Lille könnte der Belgier künftig auf Stürmer Nicolas Pépé folgen, der in der zurückliegenden Saison mit 35 Punkten (22 Tore, 13 Vorlagen) zweitbester Top-Scorer der Ligue 1 war. Der Ivorer wird den Klub aller Voraussicht nach im Sommer verlassen.

In den vergangenen Wochen wurde unterdessen auch dem FC Schalke 04 Interesse an Lukebakio nachgesagt. Doch mittlerweile haben die Königsblauen offenbar Abstand von einer Verpflichtung genommen.

Wie der "kicker" berichtet, schreckt die Königsblauen vor allem die Ablöseforderung des FC Watford ab. Diese liegt offenbar bei 20 Millionen Euro. Außerdem sollen die Gehaltsvorstellungen des Angreifers nicht mit denen der Schalke-Bosse übereinstimmen.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige