Anzeige

Erste Abgänge wohl fix

Ohne Trapp und Hinteregger? So plant Eintracht Frankfurt

27.05.2019 10:23
Eintracht Frankfurt könnte einige Spieler verlieren
© Getty Images
Eintracht Frankfurt könnte einige Spieler verlieren

In der abgelaufenen Saison hat Eintracht Frankfurt in der Fußball-Bundesliga und Europa League für Furore gesorgt. Doch die Anzeichen verdichten sich, dass die Hessen ihren Kader nicht beisammen halten können.

Wie der "kicker" berichtet, droht Eintracht Frankfurt einige seiner Spieler zu verlieren. Unter den genannten Akteuren befindet sich auch Martin Hinteregger.

Der 26-Jährige kam in der Winterpause auf Leihbasis zum Pokalsieger von 2018. Um den Innenverteidiger jedoch fest zu verpflichten, müsste die SGE dem FC Augsburg wohl eine Ablöse im zweistelligen Millionenbereich überweisen. Ob die Frankfurter dies machen ist dem weiteren Bericht zufolge "fraglich".

Auch die Zukunft von Torhüter Kevin Trapp ist weiter ungewiss. Die 28-jährige Leihgabe von Paris Saint-Germain hat vor wenigen Monaten den Berater Pinhas Zahavi engagiert. Dies spricht offenbar eher gegen eine Zukunft in Frankfurt.

Was passiert mit Sebastian Rode?

Ebenfalls ungeklärt ist die Situation von Sebastian Rode. Der 28-Jährige laboriert momentan an einem Knorpelschaden im rechten Knie. Ein Verbleib der BVB-Leihgabe hängt laut dem "kicker" an der medizinischen Prognose und an einer möglichen geforderten Ablösesumme der Dortmunder.

Definitiv ohne Perspektive in Frankfurt ist Marc Stendera. Der 23-Jährige wird den Verein trotz eines Vertrags bis 2020 wohl schon im Sommer verlassen. Auch Branimir Hrgota, Jetro Willems und Taleb Tawatha stehen vor einem Abgang.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige