Anzeige

Bayern-Boss sieht aber Steigerungspotenzial

Hoeneß bezeichnet Spannungen mit Kovac als "Märchen"

26.05.2019 15:55
Uli Hoeneß hat Niko Kovac die Jobgarantie beim FC Bayern ausgesprochen
© Getty Images
Uli Hoeneß hat Niko Kovac die Jobgarantie beim FC Bayern ausgesprochen

Präsident Uli Hoeneß vom deutschen Doublesieger Bayern München hat Mutmaßungen über Spannungen zwischen Trainer Niko Kovac und seiner Mannschaft zurückgewiesen.

"Eine Mannschaft kann nicht so gut Fußball spielen, wenn es mit dem Trainer nicht stimmt. Das sind alles Märchen", sagte Hoeneß am Rande der Doublefeier auf dem Münchner Rathausbalkon am Sonntag bei "Sky Sport News HD".

Hoeneß blickt außerdem noch einmal auf eine bisweilen schwierige Saison im ersten Jahr unter Kovac zurück. "Es ist uns nach Weihnachten gelungen, dass die Mannschaft zusammengewachsen ist. Durch die Rotation ist Unruhe entstanden, das hat sich dann gelegt", sagte er und ergänzte: "Dass sich Niko beim Moderieren der Unruhe noch entwickeln kann, ist auch klar."

Der Aufsichtsratsvorsitzende hat Niko Kovac nach dem Gewinn des Doubles außerdem die zuletzt verweigerte Jobgarantie gegeben. "Es ist ja wohl gar keine Frage, dass unser Trainer nächste Saison Niko Kovac heißt."


Mehr dazu: Niko Kovac mit Liebeserklärung an Fans des FC Bayern


Zuvor hatte sich bereits Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge zum Trainer geäußert und einen Verbleib von Kovac über das Saisonende hinaus angekündigt. "Ja, aber das haben wir eigentlich nie infrage gestellt. Wir haben nie gesagt, wir stellen irgendwas infrage", so Rummenigge in der "ARD". Eine Trennung von Kovac sei "nie ein Thema" gewesen.

Niko Kovac, der im Sommer von Eintracht Frankfurt zum FC Bayern wechselte und einen Vertrag bis 2021 unterzeichnete, gewann gleich in seiner ersten Saison beim Rekordmeister das Double.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige