Anzeige

Starten Pep und Co. einen "letzten Versuch"?

Medien: ManCity geht im Sané-Poker in die Offensive

25.05.2019 12:03
Der FC Bayern hat sein Interesse an Leroy Sané öffentlich bekundet
© Getty Images
Der FC Bayern hat sein Interesse an Leroy Sané öffentlich bekundet

Der Transferpoker um Leroy Sané beherrscht seit Tagen die Schlagzeilen. Der FC Bayern würde den Nationalspieler gerne verpflichten, ManCity den 23-Jährigen gerne halten. Nun geht der englische Meister angeblich in die Offensive.

Wie "ESPN" erfahren hat, werden die Citizens schon in den kommenden Tagen Kontakt zu Leroy Sané und dessen Beraterstab aufnehmen. Das Ziel ist klar: Mit dem Gang in die Offensive will der englische Meister den deutschen Nationalspieler doch noch von einer Vertragsverlängerung überzeugen. Die Rede ist von einem "letzten Versuch". Sanés aktueller Vertrag in Manchester läuft noch bis zum Juni 2021.

Angeblich haben die Verantwortlichen in Manchester immer noch die Hoffnung, den 23-Jährigen von einer Unterschrift überzeugen zu können. Die Verhandlungen sollen sich allerdings schon seit Monaten schwierig gestalten. Sollte Sané kein neues Arbeitspapier unterschreiben, wird er wohl gehen.

Ein offizielles Angebot für Sané soll es laut jüngsten Meldungen allerdings noch nicht gegeben haben. Dies schreiben sowohl "ESPN" als auch "Goal". Der "Guardian" hatte zuvor von einer Offerte in Höhe von 80 Millionen Euro berichtet, die aus München in Manchester eingegangen sein soll.

FC Bayern bezieht Stellung

Der Standpunkt des FC Bayern ist derweil klar. Man werde "es versuchen", kündigte Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge am Freitag mit Blick auf einen möglichen Transfer an. Ob es gelingt, könne er jedoch nicht versprechen. Auch FCB-Präsident Uli Hoeneß bestätigte das Interesse des Rekordmeisters am Nationalspieler, sagte aber auch: "Die Chance ihn zu kriegen ist eher klein."

Der womöglich größte Knackpunkt dürfte die Ablösesumme für Sané sein. Will der FC Bayern seinen Kader im Sommer nicht nur mit Sané, sondern auch mit Timo Werner (RB Leipzig), Kai Havertz (Bayer Leverkusen) und Rodri (Atlético Madrid) aufrüsten, könnte selbst das berühmt berüchtigte Festgeldkonto an die Grenzen stoßen. In diesem Fall wird der Rekordmeister die kolportierten 100 Millionen Euro Ablöse für den Ex-Schalker wohl nur schwer stemmen können. 

Das Social-Media-Team des FC Schalke hat unterdessen schon klar Stellung bezogen. Auf die Meldung, Sané könnte beim FC Bayern landen, antwortete der US-Twitter-Account der Königsblauen mit einem knappen "Tu es nicht, Leroy..."

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern34246488:325678
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund34237481:443776
3RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig34199663:293466
4Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen341841269:521758
5Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach341671155:421355
6VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg341671162:501255
7Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt341591060:481254
8Werder BremenWerder BremenSV Werder341411958:49953
91899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim341312970:521851
10Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf341351649:65-1644
11Hertha BSCHertha BSCHertha BSC3411101349:57-843
121. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05341271546:57-1143
13SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg348121446:61-1536
14FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0434891737:55-1833
15FC AugsburgFC AugsburgAugsburg34881851:71-2032
16VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart34772032:70-3828
17Hannover 96Hannover 96Hannover 9634562331:71-4021
181. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg343102126:68-4219
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige