Anzeige

Zu hohe Gehaltsforderungen

Transfer von Max Kruse für Schalke "nicht realisierbar"

25.05.2019 09:22
Max Kruse wird nicht zum FC Schalke wechseln
© Getty Images
Max Kruse wird nicht zum FC Schalke wechseln

Seitdem Max Kruse seinen Abschied von Werder Bremen offiziell verkündete, wird über die Zukunft des Ex-Nationalspielers spekuliert. Wohin der Stürmer wechselt, ist immer noch offen. Fest steht allerdings, dass Kruse in der kommenden Saison nicht das Trikot des FC Schalke tragen wird.

Vom FC Bayern über den FC Liverpool bis hin zu Bayer Leverkusen: Viele ambitionierte Klubs wurden in den letzten Tagen als Abnehmer für Max Kruse gehandelt. Seine sportliche Klasse in Verbindung mit dem finanziell attraktiven Gesamtpaket machen den 31-Jährigen zu einem äußert begehrten Transferziel.

Trotz der offenkundigen Baustellen im Sturm wird der FC Schalke allerdings nicht in den Poker um den ehemaligen Nationalspieler einsteigen. Kruse sei zwar ein "toller Spieler" weil er Spiele "nahezu alleine entscheiden" kann, sagte Schalkes neuer Sportvorstand Jochen Schneider der "Funke-Mediengruppe", allerdings sei so eine Verpflichtung für die Königsblauen "vom Gesamtpaket her nicht realisierbar".

Da Kruse im Sommer ablösefrei zu haben ist, sind es vor allem die Gehaltsforderungen des Stürmers, die den FC Schalke abschrecken. Das Salär des 31-Jährigen soll in der kommenden Saison zwischen fünf und acht Millionen Euro betragen.

Für Klubs wie Bayern oder Liverpool wäre diese Summe selbst für einen Back-Up-Spieler leicht zu stemmen. Bei den Knappen, die im Gegensatz zur Konkurrenz nicht international vertreten sind, würde Kruse dagegen auf Anhieb zum Top-Verdiener werden. 

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige