Anzeige

Absage an internationale Top-Klubs

Medien: Brandt unmittelbar vor Unterschrift beim BVB

20.05.2019 07:42
Schließt sich Julian Brandt tatsächlich dem BVB an?
Schließt sich Julian Brandt tatsächlich dem BVB an?

Nach der Vizemeisterschaft in der Fußball-Bundesliga rüstet Borussia Dortmund nun auf, um in der nächsten Saison erneut den Angriff auf den Titel zu wagen. Ein Mosaiksteinchen in den Bemühungen des BVB soll dabei offenbar Julian Brandt von Bayer Leverkusen sein. Nach anhaltenden Gerüchten in den letzten Wochen scheint nun endgültig Bewegung in Transfer gekommen zu sein. 

Laut einem Bericht der "Bild" steht Brandt unmittelbar vor der Unterschrift in Dortmund. Erst kürzlich soll es ein Treffen zwischen den Schwarz-Gelben und dem Vater des Mittelfeldspielers gegeben haben, der gleichzeitig als Berater agiert. Der "kicker" bestätigte am Montag, dass der BVB nur noch auf die Zusage Brandts wartet.

25 Millionen Euro würde die Borussia der Transfer des Leverkusener Leistungsträgers kosten. Möglich macht dies eine Ausstiegsklausel im Kontrakt des Nationalspielers, der eigentlich noch bis 2021 an den Werksklub gebunden ist.

Rudi Völler gab am Sonntag bei "Sky" Einblicke in Brandts Seelenleben."Er tut sich total schwer", so der Bayer-Manager: "In den nächsten fünf, sechs, sieben Tagen wird eine Entscheidung fallen."

Zwar machen sich die Leverkusener weiter Hoffnungen auf einen Verbleib, doch auch Völler weiß um die Klausel im Vertrag des Rechtsfußes: "Wenn ein Verein bezahlt und der Spieler da hin will, ist er nicht zu halten".

Und offenbar ist der Wille, sich im Sommer dem BVB anzuschließen, groß. Laut "Bild" soll Brandt lukrative Offerten aus Paris und Turin abgelehnt haben. Auch Tottenham und Atlético Madrid hat er angeblich für die Borussia abgesagt. 

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige