Anzeige

Portland Trail Blazers nun unter Druck

"Spiel gestohlen": Warriors biegen 17-Punkte-Rückstand

17.05.2019 07:31
Warriors-Star Stephen Curry (r.) bejubelt den Sieg gegen Portland
© getty, Ezra Shaw
Warriors-Star Stephen Curry (r.) bejubelt den Sieg gegen Portland

Die Golden State Warriors haben nach einer Aufholjagd auch das zweite Halbfinale gegen die Portland Trail Blazers gewonnen und sind der Rückkehr ins Playoff-Finale der NBA einen Schritt näher gekommen. 

Angeführt von Topscorer Stephen Curry (37 Punkte) gewann der Meister 114:111, dabei sah es bis tief ins letzte Viertel nicht gut aus.

Portland führte gut viereinhalb Minuten vor Schluss 108:100, dann drehten die Warriors auf. Ein 14:3-Lauf brachte den Sieg für die Gastgeber, die seit 2015 immer im Finale standen und dreimal triumphierten.

Die Trail Blazers, bei denen Currys jüngerer Bruder Seth auf 16 Zähler kam, lagen in der zweiten Halbzeit zwischenzeitlich mit 17 Punkten vorn, verpassten eine große Chance und stehen vor ihren beiden Heimspielen am Samstag und am Montag (jeweils Ortszeit) nun gehörig unter Druck.

Definitiv fehlen wird den Warriors auch in Portland Kevin Durant. Der Superstar ist wegen seiner Wadenprobleme weiter nicht einsetzbar.

"Wir haben das Spiel gestohlen", sagte Warriors-Trainer Steve Kerr voller Erleichterung. "Sie haben uns die meiste Zeit dominiert. Unsere Erfahrung hat uns geholfen." Damian Lillard (23) und CJ McCollum (22) waren die besten Werfer der Gäste.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige