Anzeige

Letztes Spiel für TSG-Coach vor dem Wechsel zu RB Leipzig

Nagelsmann will kleine Chance auf Europacup nutzen

16.05.2019 14:05
Julian Nagelsmann steht vor seinem letzten Spiel als Trainer der TSG Hoffenheim
© getty, Daniel Kopatsch
Julian Nagelsmann steht vor seinem letzten Spiel als Trainer der TSG Hoffenheim

Der scheidende Trainer Julian Nagelsmann vom Fußball-Bundesligisten TSG Hoffenheim hofft trotz der schlechten Ausgangslage noch auf den Europacup-Einzug.

"Ein kleiner Türspalt ist offen. Wir sind glücklich darüber, nochmal eine Chance bekommen zu haben. Die können wir hoffentlich nutzen", sagte der 31-Jährige vor seinem letzten Spiel als TSG-Coach am Samstag beim FSV Mainz 05 (15:30 Uhr).

Nagelsmann, dessen Team nach drei Begegnungen ohne Sieg vor dem letzten Spieltag auf dem achten Platz steht, muss in Mainz auf die verletzten Nadiem Amiri und Benjamin Hübner auskommen.

Nach dem Spiel ist die Station Hoffenheim für den Coach dann beendet. Nagelsmann verabschiedet sich nach 39 Monaten als Cheftrainer bei der TSG - wie bereits im vergangenen Sommer angekündigt - zu RB Leipzig. Nachdem er Hoffenheim zuletzt in die Europa League und dann in die Champions League geführt hatte, droht der einstige Dorfclub beim Abschied seines Senkrechtstarters leer auszugehen.

"Ich werde am Sonntag traurig sein, wenn ich vom Hof fahre", gab der Trainer, der nach 1192 Tagen im Amt die Kraichgauer verlässt, zu: "Viele Mitarbeiter hatte ich schon im Arm, die haben ein paar Tränen vergossen."

Nagelsmann stolz auf "großes Vermächtnis"

"Der Abschied würde versüßt werden, wenn wir die Europa League erreichen. Es war eine unglaubliche Reise. Jetzt haben wir nochmal 90 Minuten, wo ich einen ordentlichen Job machen will", sagte der 31-Jährige in Zuzenhausen.

"Ich glaube, das große Vermächtnis ist, dass wir einen Kader geschaffen haben, der 200 Millionen bringen kann, wenn man ihn verkaufen würde", sagte Nagelsmann. Der Bundesliga-Fußball sei in Hoffenheim "vielleicht für die nächsten Jahrzehnte gesichert", das gelte auch für die Mitarbeiter und sei ein "Vermächtnis, das mehr wiegt als die Champions-Legaue-Teilnahme".

Im Anschluss an das Spiel in Mainz wird Nagelsmann nach eigenen Angaben in der kommenden Woche ein "paar Termine mit Spielern" hinsichtlich seines neuen Vereins RB Leipzig wahrnehmen, danach geht der Coach in Urlaub.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige