Anzeige

Eintracht-Stürmer soll es Pep angetan haben

ManCity plant 230-Mio.-Attacke - auch Jovic im Fokus

14.05.2019 09:34
Luka Jovic von Eintracht Frankfurt ist heiß begehrt
© getty, Alex Grimm
Luka Jovic von Eintracht Frankfurt ist heiß begehrt

Die Meisterschaft unlängst mit satten 98 Punkten eingefahren, plant Manchester City angeblich bereits den nächsten Großangriff auf dem Transfermarkt. Laut englischen Medien schielen die Citizens dabei unter anderem auf einen Angreifer von Eintracht Frankfurt.

Luka Jovic soll auf dem Zettel von Pep Guardiola und Co. stehen. Das berichtet die "Daily Mail". Insgesamt plant Manchester demnach sogar Investitionen in Höhe von 230 Millionen Euro. Für den Betrag soll der Kader der Sky Blues mit einem Verteidiger, zwei Mittelfeldspielern und einem Angreifer verstärkt werden.

Neben Jovic, der die Planstelle in der Abteilung Attacke besetzen soll, sollen die ManCity-Verantwortlichen angeblich vom zentralen Mittelfeldspieler Rodri von Atlético Madrid, von Benfica-Talent Joao Felix und von Ajax-Abwehrchef Matthijs de Ligt angetan sein.

Die kolportierten 230 Millionen Euro dürften für das Quartett aber kaum ausreichen. Rodri ist noch bis 2023 in Madrid gebunden, kann die spanische Hauptstadt aber wohl für eine fixe Ablöse in Höhe von 70 Millionen Euro verlassen, der 19-jährige Portugiese Joao Felix wird derzeit für rund 120 Millionen gehandelt, de Ligt soll Ajax mindestens 60 Millionen einbringen und für Jovic werden laut übereinstimmenden Medienberichten ebenfalls 60 Millionen Euro aufgerufen: Macht 310 Millionen Euro.

Das fehlende Geld könnten allerdings die Verkäufe von Nicolas Otamendi (Vertrag bis 2022), Fabian Delph (Vertrag bis 2020) und Eliaquim Mangala (Vertrag bis 2020) einbringen.

Über allen Gerüchten schwebt jedoch ein dickes Fragezeichen. Angeblich droht Manchester City aufgrund von Verstößen gegen das Financial Fairplay derzeit sogar der vorübergehende Ausschluss aus der Champions League. Laut "Daily Mail" soll die Transferplanung für den kommenden Sommer jedoch nicht betroffen sein.


Mehr dazu: Manchester City droht Champions-League-Ausschluss


 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige