Anzeige

Havertz und Werner sollen kommen, Brandt kein Thema?

Medien: Kovac forciert Rebic-Transfer zum FC Bayern

07.05.2019 12:09
Ante Rebic von Eintracht Frankfurt steht im Fokus des FC Bayern
© getty, Alexander Hassenstein
Ante Rebic von Eintracht Frankfurt steht im Fokus des FC Bayern

Bei Eintracht Frankfurt arbeiteten Niko Kovac und Ante Rebic in der Vorsaison erfolgreich zusammen. Nachdem der Trainer im vergangenen Sommer zum FC Bayern wechselte, trennten sich die Wege. Nun will Kovac seinen einstigen Schützling offenbar nach München lotsen.

Informationen von "Sky" zufolge hat der Bayern-Coach den Wunsch nach einer Verpflichtung des Flügelstürmers der "kompletten Planungsrunde" in München zum Ausdruck gebracht.

Demnach wollte Kovac den kroatischen Nationalspieler schon zuvor unter Vertrag nehmen. Ein Wechsel im Sommer 2018 scheiterte aber am fehlenden Standing des damals neuen Trainers in München. Nun gehe Kovac mit mehr Selbstvertrauen in die Gespräche mit der Klub-Führung, heißt es.

Rebic kommt in der laufenden Bundesliga-Saison bislang auf 13 Scorerpunkte (neun Tore, vier Vorlagen). Sein Vertrag bei der Eintracht läuft noch bis Sommer 2022.

Ante Rebic wegen Hudson-Odoi-Verletzung wieder im Fokus des FC Bayern?

Zuletzt hatte auch der "kicker" berichtet, dass Rebic für die Bayern erneut ein interessanter Kandidat ist. Hintergrund ist die schwere Verletzung des eigentlichen Wunschspielers Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea. Der 18-Jährige fällt wegen eines Achillessehnenrisses lange aus.

Neben Rebic ist laut "Sky" auch weiterhin Nicolas Pépé von OSC Lille ein Kandidat beim FC Bayern. Der Ivorer (Vertrag bis 2022) brilliert mit bislang 33 Torbeteiligungen (20 Tore, 13 Assists) in der Ligue 1. Nur Superstar Kylian Mbappé von Paris Saint-Germain ist besser.

Dass Pépé im Sommer den Tabellenzweiten verlässt, gilt als sicher. Unklar ist allerdings noch, welcher Klub den Zuschlag bekommt. Scheitern könnte der Transfer zum FC Bayern an der hohen Ablöseforderung, die bei rund 80 Millionen Euro liegen soll.

FC Bayern will auch Kai Havertz und Timo Werner

Eine weitere wichtige Personalie für die Zukunft des Rekordmeisters ist weiterhin Kai Havertz von Bayer Leverkusen. Zwar schob Sportchef Rudi Völler einem Transfer im Sommer unlängst einen Riegel vor. Allerdings sei der deutsche Rekordmeister noch immer stark daran interessiert, den 19-Jährigen unter Vertrag zu nehmen, so "Sky".

Anders verhalte es sich bei Teamkollege Julian Brandt, der "momentan" nicht im Fokus der Bayern stehen soll. Vielmehr wird der Mittelfeldspieler, dessen kolportierte Ausstiegsklausel 25 Millionen Euro beträgt, mit dem BVB in Verbindung gebracht.

Abgekühlt ist offenbar zudem das Interesse an Eintracht-Torjäger Luka Jovic. Hintergrund ist laut "Sky", dass der Serbe bereits eine Einigung mit Real Madrid erzielt haben soll. 

Als gesichert gilt der Wechsel von RB Leipzigs Timo Werner zum FC Bayern, heißt es weiter. Der Angreifer habe sich mit den Verantwortlichen des FC Bayern auf einen Transfer verständigt. Allein eine Einigung zwischen RB Leipzig und dem Bundesliga-Tabellenführer stehe noch aus.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige