Anzeige

"Traum geht in Erfüllung"

VfB Stuttgart bestätigt Verpflichtung von Klimowicz

10.05.2019 10:17
Der VfB Stuttgart hat einen ersten Neuzugang für die Saison 2019/20 verpflichtet
© getty, Alexander Hassenstein
Der VfB Stuttgart hat einen ersten Neuzugang für die Saison 2019/20 verpflichtet

Der Name Diego Klimowicz dürfte vor allem den Fans von Borussia Dortmund, VfL Wolfsburg und VfL Bochum noch immer bestens bekannt sein. Nun wechselt der Sohn des heute 44-Jährigen in die Fußball-Bundesliga und schließt sich dem VfB Stuttgart an.

Nachdem Instituto de Córdoba, der Heimatverein von Mateo Klimowicz, den Transfer bereits vor drei Tagen in einer offiziellen Mitteilung bestätigte, vermeldete am Freitag auch der VfB den Deal als perfekt.

Für den 18-Jährigen überweist der VfB Stuttgart angeblich 1,5 Millionen Euro an den argentinischen Zweitligisten. Eine Million Euro wird in diesem Sommer gezahlt, der Rest wird im Februar 2020 fällig. In Stuttgart unterschreibt Klimowicz einen Vertrag bis zum Juni 2024.

"Mit dem Wechsel zum VfB geht für mich ein Traum in Erfüllung. Ich freue mich sehr auf meinen neuen Verein und auf die neue Saison", sagte der Youngster bei seiner Vorstellung.

VfB-Sportvorstand Thomas Hitzlsperger erklärte: "Wir freuen uns sehr über die Verpflichtung von Mateo als ersten Neuzugang für die kommende Saison. Er hat sich trotz zahlreicher anderer Interessenten für uns entschieden. Das unterstreicht, dass der VfB für junge, talentierte Spieler eine sehr gute Adresse ist."

Zusätzlich zur vereinbarten Ablöse können insgesamt je 100.000 Euro an Instituto de Córdoba fließen, sollte Klimowicz 15, 30, 45 oder 60 Pflichtspiele für den VfB absolvieren. Außerdem sicherte sich der Klub eine Weiterverkaufbeteiligung in Höhe von zehn Prozent zu.

Für den jungen Argentinier bedeutet der Wechsel nach Stuttgart indes auch eine Rückkehr nach Deutschland. Schließlich kickte er, während sein Vater Diego Klimowicz zwischen 2007 und 2009 für den BVB auflief (45 Spiele für Dortmund, elf Tore), in der Jugend der Borussia.

Nach Emiliano Insúa, Santiago Ascacíbar und Nicolás González ist Mateo Klimowicz bereits der vierte Argentinier im Kader des VfB Stuttgart.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern34246488:325678
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund34237481:443776
3RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig34199663:293466
4Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen341841269:521758
5Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach341671155:421355
6VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg341671162:501255
7Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt341591060:481254
8Werder BremenWerder BremenSV Werder341411958:49953
91899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim341312970:521851
10Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf341351649:65-1644
11Hertha BSCHertha BSCHertha BSC3411101349:57-843
121. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05341271546:57-1143
13SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg348121446:61-1536
14FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0434891737:55-1833
15FC AugsburgFC AugsburgAugsburg34881851:71-2032
16VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart34772032:70-3828
17Hannover 96Hannover 96Hannover 9634562331:71-4021
181. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg343102126:68-4219
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige