Anzeige

Felix Neureuther spricht über sein Karriereende

01.05.2019 11:30
Felix Neureuther beendete nach der abgelaufenen Saison seine aktive Karriere
© getty, Stanko Gruden/Agence Zoom
Felix Neureuther beendete nach der abgelaufenen Saison seine aktive Karriere

Felix Neureuther ist glücklich, kein Skiprofi mehr zu sein. Jetzt hofft er, endlich mehr Zeit und Ruhe in seinem Leben zu haben.

Luisa, Quirin, Romy, noch ein Quirin ... Felix Neureuther braucht keine zehn Minuten, um sich die Namen der sieben Mädchen und sechs Jungen einzuprägen, die es in sein "Race Camp" in Sölden geschafft haben. "Ich habe ein gutes Kurzzeitgedächtnis", sagt er, er hat es ja auch über Jahrzehnte trainiert, sich bei jedem Rennen in kürzester Zeit Läufe durch um die 60 Tore einzuprägen: "Da kannst du nicht einfach reinfahren und schauen, was kommt, das muss du schon wissen." Jakob, Charlotte, Luis, Korbinian ...

16 Jahre ist Neureuther im Weltcup unterwegs gewesen. Am 17. März bestritt er in Andorra sein letztes Rennen, am Tag zuvor hatte er verkündet: Liebe Leute, das war's. Seit einem Kreuzbandriss im November 2017 war ihm der Gedanke an Rücktritt nicht mehr aus dem Kopf gegangen, "jeden Tag" focht er danach einen Kampf mit sich aus, nachts lag er wach und überlegte "hin und her". Hinzu kam: Beim Comeback-Versuch Mitte November 2018 brach er sich den rechten Daumen, kurz darauf stürzte er im Training, erlitt eine Gehirnerschütterung - und die Ergebnisse stimmten auch nicht mehr.

"Happy mit der Entscheidung"

"Irgendwann ist der Punkt gekommen, da habe ich gesagt: So, das war's jetzt", sagt er. Es habe ihm auch gut getan, den zermürbenden Kampf "mit mir selbst zu beenden" und sich einzugestehen: Die ganze Quälerei lohnt nicht mehr, der Körper und auch der Kopf haben keine Energie mehr für eine weitere Rückkehr von einer Verletzung. Er war "happy mit der Entscheidung" - und ist es noch. Es habe Menschen gegeben, die ihn hätten umstimmen wollen, aber für Neureuther fühlt es sich nach wie vor "sehr richtig an, dass ich nicht mehr Skiprofi bin".

Und jetzt? Will Neureuther erst mal zur Ruhe kommen. Die Wochen nach dem Rücktritt waren anstrengend, Termine hier und dort, auch das schon legendäre Spaßlied zum 1. April schob er ein, neben dem Race Camp plante er auch den 70. Geburtstag von Vater Christian am vergangenen Sonntag. "Es wird Zeit", sagt er deshalb, "dass es jetzt mal ruhiger wird", denn: "Zeit ist das kostbarste Gut, und ich hatte in meinem Leben leider noch nicht so viel davon. Aber diese Zeit werden wir uns jetzt nehmen." "Wir" heißt: Ehefrau Miriam, Tochter Matilda und er.

Neureuther hat schon "ein paar Projekte am Laufen"

Ursprünglich, sagt Neureuther, hatte er vor der vergangenen Saison sogar im Hinterkopf, bis zu den Olympischen Spielen 2022 weiterzumachen. Es sei "besonders wichtig" für ihn nicht nur kurzfristige Ziele zu haben, nur so könne er "anständig funktionieren": "Ich hatte schon immer Vierjahrespläne für mich." Jetzt aber hat sich das Ziel verschoben. "Ich bin jetzt 35, jetzt ist das Ziel, mit 70 so dazustehen, dass die Familie ein Dach über dem Kopf hat, dass wir zu essen haben und dass wir unserer Tochter das bestmögliche Leben bieten können."

Was heißt das jetzt beruflich? Er habe schon ein paar Projekte am Laufen, sagt Neureuther, und "so blöd es klingt": Er freue sich auf die damit verbundene Büroarbeit, das sei ja eine "große Herausforderung" für einen ehemaligen Leistungssportler wie ihn. Dem Skisport wird er erhalten bleiben - dem Vernehmen nach auch als Kommentator für die "ARD". Darüber hinaus soll es Gespräche mit dem Deutschen Skiverband geben, dort hoffen sie ja inständig, dass Neureuther seine Erfahrung auch künftig an den Nachwuchs weitergibt. Als Mentor, nicht als Trainer.

Neureuther kann sich das vorstellen. Es werde, verspricht er, ein zwölftes Race Camp geben. Die Namen der besten deutschen Talente des elften hat er bis zum Ende nicht vergessen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Aktuelle Wintersport-Events

Herren
Slowenien
Planica
24.03.2019
HS 240 Einzel
10:00
Damen
Norwegen
Oslo
24.03.2019
12,5km Massenstart
13:45
Damen
Weltcup Finale
24.03.2019
10km Verfolgung Freistil
14:30
Herren
Weltcup Finale
24.03.2019
15km Verfolgung Freistil
15:45
Herren
Norwegen
Oslo
24.03.2019
15km Massenstart
16:30
Anzeige
Anzeige