Anzeige

Tottenham ohne Ideen und Durchschlagskraft

Auswärtssieg! Favoritenschreck Ajax träumt vom Finale

30.04.2019 23:03
Donny van de Beek erzielte in London das Tor des Tages
© getty, Julian Finney
Donny van de Beek erzielte in London das Tor des Tages

Die jungen Wilden von Ajax Amsterdam dürfen nach einer erneuten taktischen Meisterleistung weiter vom ganz großen Coup träumen. Der Favoritenschreck gewann das Halbfinal-Hinspiel in der Champions League bei Tottenham Hotspur verdient mit 1:0 (1:0) und hat damit im Rückspiel am Mittwoch kommender Woche in der Johan-Cruyff-Arena alle Trümpfe in der Hand.

Donny van de Beek (15.) traf in London für die Gäste, die im laufenden Wettbewerb bereits im Achtelfinale Titelverteidiger Real Madrid und im Viertelfinale Juventus Turin ausgeschaltet hatten.

"Wir haben unsere Leistung nicht gebracht. In den ersten 20 Minuten haben wir nur dem Ball hinterhergeschaut. Wir haben sie gut aussehen lassen", kritisierte Tottenhams Christian Eriksen nach der Partie. Ajax habe eine gute Mannschaft, "aber wir haben ihnen geholfen. Das war unser Fehler. Keiner wollte in der ersten Halbzeit so spielen, wie wir gespielt haben. Jeder wusste, dass wir nicht dagegen gehalten haben", redete der Däne Klartext.

Ajax-Youngster Matthijs de Ligt erklärte: "Am Ende geht es nur darum, den Sieg mitzunehmen. Das haben wir getan."

Ajax brilliert mit Tempofußball

Wie schon bei den Triumphen über Titelverteidiger Real oder Juventus und Cristiano Ronaldo brillierte Ajax mit atemberaubendem Tempofußball. Weit in der gegnerischen Hälfte setzten die niederländischen Youngster die Spurs unter Druck, hatten deutlich mehr Ballbesitz und glänzten mit sehenswerten Kombinationen.

Eine dieser Stafetten führte nach einer Viertelstunde auch zur Führung. Hakim Ziyech spielte van de Beek überlegt frei, und der 22-Jährige behielt frei vor Tottenham-Torwart Hugo Lloris die Ruhe, zögerte, täuschte an - und verlud den französischen Nationalkeeper mit einem platzierten Schuss ins linke Eck. Neun Minuten später hatte van de Beek sogar das 0:2 auf dem Fuß, doch Lloris parierte (24.).

Nächster Verletzungsschock für Tottenham

Tottenham traf der Gegentreffer ins Mark, erst in der 26. Minute verbuchte die Mannschaft von Teammanager Mauricio Pochettino durch den Spanier Llorente ein halbwegs vernünftige Chance. Ajax war aber weiter spielbestimmend und sorgte vor dem Tor von Weltmeister Hugo Lloris immer wieder für Gefahr.

Pech hatte Tottenham, das ohnehin schon auf seine besten Torschützen Harry Kane (verletzt) und Heung-Min Son (gesperrt) verzichten musste, dass Abwehr-Ass Jan Vertonghen verletzungsbedingt in der 39. Minute durch Moussa Sissoko ersetzt werden musste. Der ehemalige Ajax-Profi musste nach einem unglücklichen Zusammenstoß mit seinem Teamkollegen Toby Alderweireld mit Verdacht auf Gehirnerschütterung vorzeitig in die Kabine.

>>> der Live-Ticker zum Nachlesen

Dennoch konnten die Spurs in der Schlussphase der ersten Hälfte etwas mehr Druck entwickeln. Mit dem knappen Rückstand war Tottenham zur Pause aber gut bedient.

Ajax scheitert am Pfosten

Im zweiten Abschnitt wurden die Gastgeber, die im Achtelfinale Borussia Dortmund das Nachsehen gegeben hatten, von Minute zu Minute dominanter. Klare Tormöglichkeiten konnten sich die Spurs aber nicht erspielen, vor dem Ajax-Strafraum blieb vieles Stückwerk. Für Amsterdam traf David Neres in der 78. Minute noch den Pfosten.

Tottenham-Coach Pochettino brachte in Juan Foyth und Ben Davies zehn Minuten vor Schluss zwei frische Kräfte - für den Ausgleich reichte es trotz der deutlichen Leistungssteigerung aber nicht mehr.

Im zweiten Vorschlussrundenduell stehen sich der FC Barcelona und der FC Liverpool mit Teammanager Jürgen Klopp gegenüber. Das Finale der Königsklasse findet am 1. Juni im Estadio Metropolitano in Madrid statt.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige